Eure Einschätzungen was für Verbräuche mit dem Ampera auf meiner Pendelstrecke möglich wären?

... ihr habt Fragen? Wir beraten Euch gerne
Voltec
2,2 kW - wird noch geladen
Beiträge: 7
Registriert: 20. Nov 2022 10:55
Kontaktdaten:

Eure Einschätzungen was für Verbräuche mit dem Ampera auf meiner Pendelstrecke möglich wären?

Beitrag von Voltec »

Hallo zusammen,

ein tolles Forum hier, habe schon viel interessantes lesen können. Ich habe eine sehr theoretische Frage und weiß dass sie schwer zu beantworten ist, deshalb bitte ich um Einschätzungen von erfahrenen Ampera Fahrern. Es geht um eine Schätzung, welche Verbrauchswerte mit dem Ampera auf meiner aktuellen Pendelstrecke möglich wären. Die Strecke ist nicht wirklich ideal für einen seriellen Hybrid und in einfacher Richtung 125 Kilometer lang (15% Überland / 70% BAB / 15% Stadt).

Mein Auto* hat schon einen eher niedrigen Verbrauch, aber ich denke mir dass ich durch taktischen Fahren und geschicktes wechseln der Fahrmodi in einem Ampera noch ein gutes Stück niedriger sein könnte, vielleicht der erste große Denkfehler?! :lol:

Ich gehe davon aus dass ich mit einem gebrauchten Ampera noch 30-40 Kilometer rein elektrisch schaffe (natürlich nicht bei Autobahngeschwindkeiten), diese würde ich auf Hin und Zurück (250 Km) natürlich komplett verbrauchen. Per Hold Modus elektrische Reichweite für den richtigen Moment aufsparen, im EV Modus durch den Stadt-Stop-and-Go Verkehr fahren. Bei Gefällen den Berg Modus. Im Normal Modus elektrisch fahren und den Verbrenner erst an günstigen Passagen der Strecke (niedrige Geschwindigkeit, wenig Höhenmeter) einschalten um den optimalsten Zeitpunkt zum Warmfahren des Verbrenners erwischen. Spätestens hier werde ich wahrscheinlich verbessert oder es kommen die ersten großen Einwände...

Ein paar Faktoren die meinen aktuellen Verbrauch stark nach oben drücken:

1. Schnelles Tempo und viele Höhenmeter direkt nach dem Kaltstart. Ich komme nach wenigen hundert Meter schon in eine Tempo 100 Zone und darf mit kaltem Motor erstmal 180 Höhenmeter überwinden (betrifft die Hinfahrt).

Höhenmeter nach Kaltstart.png
Höhenmeter nach Kaltstart.png (59.23 KiB) 273 mal betrachtet


2. Höhenmeter auf der Autobahn: Auf meiner Pendelstrecke gibt es drei größere Steigungen mit Gefällen.

Höhenmeter nach Kaltstart.png
Höhenmeter nach Kaltstart.png (59.23 KiB) 273 mal betrachtet


3. Stau, Intensiver Stop-and-Go-Verkehr und rote Wellen im Innenstadtverkehr (betrifft eher die Heimfahrt)

Stop and Go Verkehr Heimfahrt.jpg
Stop and Go Verkehr Heimfahrt.jpg (73.15 KiB) 273 mal betrachtet

Meine aktuellen Verbräuche (einfache Strecke):
1. Optimal (4,2 l/100km): Eher ein Rekordwert, wenn alles glatt läuft. ABER das geht nur Mitternacht, die Temperaturen warm und es war eine reine Hypermiling Fahrt. Fast ausschließlich rechte Spur und mit einem Tempo dass man selbst von Reisebussen überholt wird.

2. Normal (5,6 bis 6,2 l/100km): Wenn ich schon 60 Minuten für die ersten 5 Kilometer von der Innenstadt bis zum Beginn der Autobahn brauche, ruiniert das natürlich meinen gesamten Verbrauchswert der Strecke. Am Ende schaffe ich es aber durch Disziplin und Hypermiling Techniken trotzdem noch bei einem akzeptablen Verbrauch zu landen.

3. Eher schlecht (6,5 l/100km) Wenn der Stadtverkehr quälend ist und ich mich danach dazu verleiten lasse auf der Autobahn etwas schneller zu fahren.

Falls sich jemand fragt wie akkurat die Verbrauchswerte sind, die stimmen sehr gut mit den errechneten Verbräuchen an der Zapfsäule (und Spritmonitor) über ein. Selten mal gibt es Differenzen und der Bordcomputer liegt im Gesamtverbrauch um 0,1 drüber unter drunter.
Verbrauch.jpg
Verbrauch.jpg (145.28 KiB) 273 mal betrachtet

Mein aktuelles Fahrzeug*:
Ich fahre momentan einen reinen japanischen Verbrenner. Kerndaten: Limousinenform, Bj 2017, Benziner, 1.5 Turbo, 180 PS, Getriebe: CVT, Leergewicht: 1320 KG, Kombinierte Verbräuche NEFZ: 5,7 / WLTP: 6,4, Allwetterreifen. Der errechnete Realverbrauch auf die letzten 50.000 Kilometer ist 6,1 l/100 km. Der Gesamtverbrauch wird durch regelmäßige viele Kurzstrecken bis 15 Kilometer in die Höhe getrieben, was mit dem Ampera dann überwiegend elektrisch möglich wäre.

Zusätzliche Infos:
Ich fahre diese lange Strecke nicht jeden Tag hin und her, es kann aber Wochen geben, wo ich sie mehrmals pro Woche hin und herfahren muss.

Eine Lademöglichkeit wäre Zuhause, an meiner Mietwohnung in Form einer Wallbox vorhanden (bei Sonnenschein sogar kostenlos durch PV). An der Arbeit gibt es keine Parkplätze, an öffentlichen Ladesäulen bezahlt man bei AC etwa 50 Cent pro kWh (keine monatliche Grundgebühr), falls man einen freien Ladepunkt findet.

Danke an alle, die diesen endlos langen Roman bis hier her gelesen haben.

Ich würde mich über ein paar Einschätzungen freuen

Voltec
Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 4295
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Kontaktdaten:

Re: Eure Einschätzungen was für Verbräuche mit dem Ampera auf meiner Pendelstrecke möglich wären?

Beitrag von Markus Dippold »

Den Bergmodus braucht man höchstens dann (eigentlich vorher), wenn man vor hat, nach der Methode "Rechts ist Gas und wer bremst, verliert" (steil) bergauf(!) zu fahren.
Ich habe ihn in den 10 Jahren nie benötigt. Ich wohne in der Fränkischen Schweiz und habe auch sonst schon einige Pässe hinter mich gebracht.

Prinzipiell:
Ich würde mir für die anfängliche starke Steigung Strom aufheben. Effizienter kommst du einen Berg nicht hoch.

Ansonsten auf der AB im Halten-Modus fahren, um Strom für die Stadt zu haben.
Tempo? Ja, das muß jeder für sich entscheiden. Bei meiner kurzen AB-Strecke ist es egal, ob ich das zulässige Maximum ausreize oder mit 95km/h auf der rechten Spur fahre. Wir sehen uns alle an der ersten Ampel nach der Ausfahrt wieder ...
Mehr als 120km/h würde ich nicht fahren, wenn man halbwegs spritsparend unterwegs sein will. Im reinen Verbrenner-Modus braucht der Rex zwischen 5 und 7,5 Litern, je nach Geschwindigkeit.
Amsonsten: Vorausschauend fahren, das Ein-Pedal-Fahren perfektionieren, sodaß man möglichst wenig Bremseinsatz hat (nur zum kompletten Anhalten).

Tipp: Mit der App MyVoltHold kannst du auch eine Art Halten-Modus aktivieren.
Vorteil: Der Rex dreht weniger extrem hoch, läuft insgesamt ruhiger, aber eben dauerhaft, auch wenn das Fahrzeug steht.
Daher der Nachteil: Nicht für die Stadt mit Stop&Go oder im Stau geeignet, weil der Rex bei Stop nicht automatisch ausgeht.
Mit der App kann man den Motorstart aus Temperaturgründen (Blödsinns-Funktion) auch verhindern.
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
148415km elektrisch, 16.06kWh/100km ab Akku
26749km RE-Betrieb, 6.03l/100km
LDV 1.2l, persönlicher LDV 0.94l

Stand 31.10.2022

Meine Solaranlage
Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
Beiträge: 4998
Registriert: 19. Aug 2011 12:16
Kontaktdaten:

Re: Eure Einschätzungen was für Verbräuche mit dem Ampera auf meiner Pendelstrecke möglich wären?

Beitrag von he2lmuth »

Bei Deiner gemischten Fahrweise wirst Du 6,0 Liter verbrauchen, wenn Du nicht über 100 kmh fährst.
Den Bergmodus würde ich weglassen, weil er mit gemessenen 16 kwh lädt außerdem ist er unwirtschaftlich weil die Benzinleistung zuerst in die Batt geht.
Ich habe ihn mal vor 9 Jahren ausprobiert, das wars.
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.
Benutzeravatar
Harvey
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 150
Registriert: 15. Apr 2020 15:10
Wohnort: Lennestadt
Kontaktdaten:

Re: Eure Einschätzungen was für Verbräuche mit dem Ampera auf meiner Pendelstrecke möglich wären?

Beitrag von Harvey »

Grüße vom Berg

Ich wohne im Sauerland und habe nur Bergauf Bergab auf allen Strecken.
Wenn wir es mal nicht zum laden geschafft haben denke ich 5-max 6 Liter musst du schon rechnen.
Der Wagen wiegt ja auch ein wenig. Aber der rollt so schön sanft durch die Gegend das mir das Gewicht schnuppe ist.
Max bei dieser Witterung mit Heizung und Winterrädern 35-40 km sind hier drin mehr leider nicht..

Schöne Grüße vom Jürgen
Voltec
2,2 kW - wird noch geladen
Beiträge: 7
Registriert: 20. Nov 2022 10:55
Kontaktdaten:

Re: Eure Einschätzungen was für Verbräuche mit dem Ampera auf meiner Pendelstrecke möglich wären?

Beitrag von Voltec »

Danke für eure interessanten Beiträge und Erfahrungen, alles sehr aufschlussreich für mich. Den Berg Modus bräuchte ich bei meine Fahrweise dann definitiv nicht.

Sauerland und Fränkische Schweiz sind ja beide ähnliche Gebiete, ständig Steigungen und Gefälle, wenn auch vermutlich mit etwas wesentlich weniger Verkehrsaufkommen als in meiner Region.

Dass ich mit 5-6 Litern Verbrauch rechnen muss, ist auch ein Augenöffner, da dachte ich naiverweise ich würde es auf locker unter 5 Liter schaffen und im unteren 4,xx Bereich sein.

Bisher habe ich mich bei solchen Verbrauchs- und Hypermilingvideos umgeschaut. Aber das ist nur schwierig auf meine Pendelei übertragbar:

Chevy Volt REX Reichweitentest aus den USA:


Toyota Prius 4 PHEV auf der A1:


Honda Civic 1.5 (kein Hybrid) auf der A8:


Toyota Corolla 1.8 Hybrid im geschmischten Verkehr:


Opel Ampera REX Verbrauchsfahrt (interessant aber etwas ungünstiger Fahrstil):
Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 4295
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Kontaktdaten:

Re: Eure Einschätzungen was für Verbräuche mit dem Ampera auf meiner Pendelstrecke möglich wären?

Beitrag von Markus Dippold »

5-6 Liter ist der Verbrauch im reinen Verbrenner-Modus.
Im Schnitt liegst du natürlich drunter - bei moderater Fahrweise.

Frag doch deinen Chef mal, ob er dir nicht eine Steckdose zugänglich machen kann.
Bis Ende 2030 ist der kostenlose Strombezug für E-Fahrzeuge vom Arbeitgeber kein geldwerter Vorteil.
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
148415km elektrisch, 16.06kWh/100km ab Akku
26749km RE-Betrieb, 6.03l/100km
LDV 1.2l, persönlicher LDV 0.94l

Stand 31.10.2022

Meine Solaranlage
Benutzeravatar
Charlie
60 kW - range-extended
Beiträge: 98
Registriert: 5. Jul 2021 18:22
Wohnort: Nahe BC
Kontaktdaten:

Re: Eure Einschätzungen was für Verbräuche mit dem Ampera auf meiner Pendelstrecke möglich wären?

Beitrag von Charlie »

Markus Dippold hat geschrieben: 24. Nov 2022 03:41 5-6 Liter ist der Verbrauch im reinen Verbrenner-Modus.
Im Schnitt liegst du natürlich drunter - bei moderater Fahrweise.
Das kann ich bestätigen.
Benutzeravatar
hauptchr
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 134
Registriert: 4. Sep 2013 10:00
Wohnort: 47877 Willich
Kontaktdaten:

Re: Eure Einschätzungen was für Verbräuche mit dem Ampera auf meiner Pendelstrecke möglich wären?

Beitrag von hauptchr »

Ich fahre bei längeren Autobahnfahrten (mehrere hundert km) gerne schnell. Oft sind das Strecken ohne größere Gewschwindigkeitsbeschränkungen.
Wenn man da gut drauf tritt, also gerne Richtung 160 km/h + , dann sind es auch mal 7,5 l pro 100 km.
Ampera seit 22.11.13
PV Anlage 4.88 kWp - Ansonsten kommt Ökostrom in den Akku (ok-power-Gütesiegel)
Mein Lieblingsspruch : in thrust we trust :-)
Alessja
2,2 kW - wird noch geladen
Beiträge: 13
Registriert: 26. Okt 2022 12:55
Kontaktdaten:

Re: Eure Einschätzungen was für Verbräuche mit dem Ampera auf meiner Pendelstrecke möglich wären?

Beitrag von Alessja »

hauptchr hat geschrieben: 25. Nov 2022 10:34 Ich fahre bei längeren Autobahnfahrten (mehrere hundert km) gerne schnell. Oft sind das Strecken ohne größere Gewschwindigkeitsbeschränkungen.
Wenn man da gut drauf tritt, also gerne Richtung 160 km/h + , dann sind es auch mal 7,5 l pro 100 km.
So sieht es bei mir auch aus
Voltec
2,2 kW - wird noch geladen
Beiträge: 7
Registriert: 20. Nov 2022 10:55
Kontaktdaten:

Re: Eure Einschätzungen was für Verbräuche mit dem Ampera auf meiner Pendelstrecke möglich wären?

Beitrag von Voltec »

Markus Dippold hat geschrieben: 24. Nov 2022 03:41 Frag doch deinen Chef mal, ob er dir nicht eine Steckdose zugänglich machen kann.
Bis Ende 2030 ist der kostenlose Strombezug für E-Fahrzeuge vom Arbeitgeber kein geldwerter Vorteil.
Gute Idee, allerdings ist Firma leider mitten in der Innenstadt, dort gibt es keine festen zugewiesenen Parkplätze. Selbst der Chef verbringt seine Zeit damit, solange um die engen Straßen um die Wohnhäuser zu kreiseln, bis man hunderte Meter entfernt einen Parkplatz ergattert. Alternativ gibt es immer mal wieder 0815 Tiefgaragen Stellplätze, aber zwischen 120 Euro (für einen Duplexstellplatz) und bis zu 220 Euro (der teuerste) monatlich dafür zu bezahlen, ist nicht in meinem Budget.
hauptchr hat geschrieben: 25. Nov 2022 10:34 Ich fahre bei längeren Autobahnfahrten (mehrere hundert km) gerne schnell. Oft sind das Strecken ohne größere Gewschwindigkeitsbeschränkungen.
Wenn man da gut drauf tritt, also gerne Richtung 160 km/h + , dann sind es auch mal 7,5 l pro 100 km.
Das klingt für solche Geschwindigkeiten aber immer noch sehr akzeptabel. Macht der Elektromotor noch etwas, bei so einem Autobahn-Geheize?
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Semrush [Bot] und 0 Gäste