Stromanbieter im Vergleich

Alles zur Stromversorgung des Ampera/Volt - Solarstrom, Windstrom, Strom aus eigener Herstellung
DocToilet
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 154
Registriert: 25. Aug 2011 18:01
Wohnort: Golling an der Salzach/Salzburg/Austria/Terra
Kontaktdaten:

Stromanbieter im Vergleich

Beitrag von DocToilet »

Hi Leute, lust die Stromanbieter zu vergleichen?
Dann alles hier rein.

Da ich in einem anderen Treat Preise von bis ca. 26 cent gelesen habe, muss ich mich fragen "Lebe ich in einem Stromschralaffenland".
Hier meinen momentanen Tarif : http://www.salzburg-ag.at/fileadmin/use ... K_0212.pdf

Und den werd ich wählen, wenn das mit der Förderung auch für Private E-Autobesitzer endlich durch ist (muss ich noch etwas warten, währe ja blöd wenn ich jetzt umsteige und in zwei Monaten würd ich bei umstieg ne Prämie bekommen) : http://www.salzburgoeko.at/fileadmin/su ... t_0212.pdf

Und ich muss mir noch einen extra Zähler installieren lassen um auch Nachtstrom nutzen zu können, dann dieser Tarif : http://www.salzburg-ag.at/fileadmin/use ... m_0212.pdf
--------------------------------------------------------------------------------------------------

Bild

Wer Elektrisch fährt, dampft (raucht) auch so.(wenn´s denn schon sein muss)


Grüße Maks
Benutzeravatar
Chris
500 kW - overdrive
Beiträge: 691
Registriert: 8. Dez 2011 21:36
Wohnort: Geldern
Kontaktdaten:

Re: Stromanbieter im Vergleich

Beitrag von Chris »

Ich denke hier passt mein Beitrag am besten rein.

Da ich noch zu Hause wohne habe ich versucht meinen Vater von einem Wechsel zu einem der vier "echten" grünen Stromanbieter (EWS Schönau, Lichtblick, Greenpeace energy, Naturstrom AG) zu überzeugen. Hab ihm sogar gesagt dass es teilweise billiger sei als ein herkömmlicher Stromtarif.
Und nun der Rückschlag... Mein Dad hats mit unserem Durchschnittsverbrauch bei allen vier durch gerechnet und keiner der vier war auch nur annähernd so günstig wie unser aktueller Tarif (bei den örtlichen Stadtwerken, RWE). Im Mittel müssten wir ca. 800€ im Jahr mehr bezahlen bei einem der vier grünen Stromanbietern.
Da frage ich mich doch, was haben andere für abenteuerliche Stromtarife dass sie bei einem der Vier Grünen günstiger weg kommen?

Aus ideologischen Gründen wäre ich persönlich bereit bei einer eigenen Wohnung einen der vier zu wählen auch wenn es ein wenig teurer ist.
Aber 800€ mehr im Jahr.... so viel Überzeugungsarbeit kann ich bei meinem Dad gar nicht leisten, dass er auch nur kurz über einen Wechsel nachdenkt...

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Zahlt ihr durch einen Wechsel zu einem grünen Stromanbieter mehr oder ist es bei euch am Ende doch günstiger geworden?

Gruß Chris
Gruß vom Niederrhein, Chris
Tachy
500 kW - overdrive
Beiträge: 1396
Registriert: 7. Aug 2011 13:16
Wohnort: Sulzburg-Laufen, Markgräflerland
Kontaktdaten:

Re: Stromanbieter im Vergleich

Beitrag von Tachy »

Noch günstiger wird es, wenn man in eine Solaranlage investiert und deren Ertrag auf 20 Jahre umrechnet und nur die Differenz als Ökostrom einkaufen muss.
Tim
60 kW - range-extended
Beiträge: 105
Registriert: 4. Jan 2012 19:13
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Stromanbieter im Vergleich

Beitrag von Tim »

Ich muss zu meiner Schande gestehen, ich zahle ebenfalls 26 Cent bei Eon für meinen Reststrom. Das sind ja paradiesische Umstände bei Euch in Salzburg mit 6,5 Cent. Da lohnt es ja schon fast eine Leitung von Salzburg nach München zu legen. Evtl. macht bei uns ein Wechsel zu Naturstrom Sinn. Die verlangen aber immer noch 22 Cent + höhere Grundgebühren und nur Preisgarantie bis Ende des Jahres.

Meine Rede Tachy, die beste Investion ist immer noch eine Selbstversorgeranlage, zumindest in Deutschland. So haben der Euro und alle anderen Wärungen in den letzten 10 Jahren fast 80 % gegenüber den "echten" Währungen Gold und Silber verloren. Der Rest wird nun im Rahmen des ESM von einer unkontrollierten privaten Firma beim Bürger beschlagnahmt. Und die Masse, durch die Mainstreammedien verschauckelt, bemerkt gar nicht wie ihnen geschieht. Daher wird es immer sinnvoller durch Dezentralisierung, regionale Vernetzung und Eigenverantwortung dem immer korrupteren System Resourcen zu entziehen und jetzt in die eigene Zukunft zu investieren.
Jetzt fallen alle Masken: http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 09108.html

Tagesenergie Nr. 39 vom 21.06.13; http://bewusst.tv/tagesenergie-39/
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
60 kW - range-extended
Beiträge: 93
Registriert: 1. Jun 2012 23:24
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Stromanbieter im Vergleich

Beitrag von BuzzingDanZei »

Chris, kannst du mir mal verraten, was ihr für einen Strombedarf habt? Handelt es sich um Gewerbebetrieb in mittelständiger Größe? Ansonsten kann ich mir den von dir angesprochenen Unterschied von jährlich 800€ nicht erklären.

Hab gerade mal auf der RWE Seite die Preise mit Naturstrom verglichen. Das sind gerade mal 40ct Unterschied im Monat für den Grundpreis und 1ct Unterschied für die KW/h. Bei 800€ wären das dann 80.000 KW/h die dein Vater zu verbrauchen scheint. Ein normaler 3 Personenhaushalt sollte so im Bereich von 3500KW/h liegen. Hoffe ich vertue mich jetzt nicht, aber irgendwas stimmt da bei der Rechnung deines Vaters nicht.
Renault ZOE
Smart ED
Benutzeravatar
Chris
500 kW - overdrive
Beiträge: 691
Registriert: 8. Dez 2011 21:36
Wohnort: Geldern
Kontaktdaten:

Re: Stromanbieter im Vergleich

Beitrag von Chris »

@BuzzingDanZei: Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass meine Informationen etwas unvollständig waren, das habe ich beim verfassen des Beitrags vergessen.
Wir beziehen beim RWE auch Gas dies muss in die Rechnung mit einbezogen werden.
Also der Mehrbetrag von 800€ sind für Strom und Gas zu sehen.
Im letzten Jahr lagen wir bei ca. 4.700kw/h pro Jahr für einen 5 Personenhaushalt.
beim aktuellen RWE-Tarif zahlen wir 19,17 cent/kwh (brutto) für Strom und umgerechnet 6,18 cent/kwh (brutto) für Gas
Bei den Grundbeträgen sind die Unterschiede zwischen RWE und den vier Grünen nicht so gravierend. Liegen alle so zwischen 8 und 10€ pro Monat.

ich hoffe meine Angaben helfen dir weiter.

EDIT: Hab den Zettel von meinem Dad noch gefunden und selbst noch mal verglichen.
Laut meiner Rechnung wäre ein Wechsel beim Strom ca. 189€ (Naturstrom) bis ca. 266€ (Greenpeace energy) pro Jahr teurer.
Ich glaube allein das kann ich meinem Dad nicht verkaufen, da er SEHR sparsam ist.

Und für eine PV-Anlage ist leider auf unserem Dach keinen Platz da wir schon eine Solaranlage für Warmwassererzeugung dort oben haben und die restliche Fläche mit PV-Modulen zu belegen würde sich laut meinem Dad nicht rechnen...

Gruß Chris
Gruß vom Niederrhein, Chris
Michel-2014
500 kW - overdrive
Beiträge: 2392
Registriert: 18. Apr 2014 22:28
Kontaktdaten:

Re: Stromanbieter im Vergleich

Beitrag von Michel-2014 »

Hier stimmt zwar die Überschrift aber der Inhalt ist nicht mehr aktuell :-(

Markus hat Grünstrom empfohlen (sauber und günstig soweit ich das sehe) und Helmuth hat nur den Verbrauch seines Autos angeführt, aber man muss den "normalen Hausgebrauch" ja dazu rechnen...
Bedeutet je nach Familiengrösse schon mal 5000 (Haus) + 2500 (Auto) = 7500KW
Günstiger wird es aber erst ab 10.000KW und dann auch nur als gewerbetreibender.

Also legt bitte los -> was ist euer Geheimtipp bei den Stromanbietern ? ;-)
Kleiner Stromer ;-)
Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
Beiträge: 4880
Registriert: 19. Aug 2011 12:16
Kontaktdaten:

Re: Stromanbieter im Vergleich

Beitrag von he2lmuth »

Es gibt keinen.
4000 für Haus
1000 für Ampera (geschätzt)
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.
Michel-2014
500 kW - overdrive
Beiträge: 2392
Registriert: 18. Apr 2014 22:28
Kontaktdaten:

Re: Stromanbieter im Vergleich

Beitrag von Michel-2014 »

Macht dann günstigsten falls 1250€ hattest Du nicht etwas von 8xx€ geschrieben ?
Und wie kommt man mit nur 1000KW klar ? Damit lädst Du Deinen Ampi keine zweimal die Woche voll.
Kleiner Stromer ;-)
Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
Beiträge: 4880
Registriert: 19. Aug 2011 12:16
Kontaktdaten:

Re: Stromanbieter im Vergleich

Beitrag von he2lmuth »

Ich fahre ca 10-12000 Km/Jahr davon 70-80% elektrisch...
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast