Moin moin

Wir sind ein mitgliederbasiertes Forum. Das heisst: Jeder kann bei uns schreiben, wenn er sich offiziell hier bei uns vorgestellt hat. Schreib einfach kurz etwas über Dich und den Ampera.
Benutzeravatar
Mr_Mo
16 kWh - fährt
Beiträge: 57
Registriert: 22. Nov 2018 18:37
Wohnort: STD
Kontaktdaten:

Moin moin

Beitrag von Mr_Mo » 22. Nov 2018 19:38

wie man im Norden so schön sagt.
Ich bin Andreas, und irgendwo leider bereits in den 30ern gelandet
Nee, ich bin kein Ampera Fahrer, aber sehr am Auto interessiert.
Vieles habe ich schon durchgelesen, und dennoch sind die Fragen groß.
Ich liebe (und lebe) Ufos auf der Straße, und ungewöhliche Motorkonzepte! Aktuell bin ich mit einem britischen Ufo unterwegs, genauer einem Honda Civic von 2009. Der macht Spaß, hat sehr viel Platz und ist eigentlich perfekt. Aber irgegndwie ist mir langsam mal nach etwas neuem für den Alltag.

Nun schaue ich nach einem Ampera oder Volt und bin finanziell eher so im Bereich 15.000, die ich ausgeben würde, was nun aktuell leider der untere Preisbereich ist.
Nun stellt sich da auch für mich die Frage inwieweit man Autos über 150.000km vertrauen kann. Dadrunter ist natürlich gern gesehen ;-)
Aber gut. Generell vertraue ich auch als "anfällig" verschriener KFZ Technik. Nicht umsonst hat mein 2. "Fossil-in-Drehzahl-Wandler" RX-7 fast 160.000km auf der Uhr und läuft ohne Ende.
Aber dennoch habe ich natürlich, als Elektronikbastler, die Befürchtung dass die Akkus nach bisher 7 Jahren max und vielen Ladezyklen schneller sterben als mir lieb ist. Meine "Aufgequollene Lithium Akku Sammlung" hier ist nicht so besonders klein ;-)
Aber das beiseite. Auch andere Hybride haben schon weitaus höhere Lauflaistungen gezeigt.
Aber dies ist so eine von zwei Dingen die mich bewegen. Der Zweite Punkt ist ein eher praktischer. Der Kofferaum. Bisher bin ich beim Civic sehr verwöhnt worden. Selbst in diesen Kleinwagen passen problemlos bis max 1500L hinten rein, und habe "Platzangst" dass ich nichtmal mehr eben alles komplett voll lade. Da ging hinten auch schonmal eine ganze Bierzeltgarnitur rein, oder paar Billy-Schränke(mit Wille und offener Klappe)
Und da ist dann der Gedanke zum Prius 3 Plug-In nicht weit. Allerdings sind mir aktuell Fahrspaß und eine höhere el. Reichweite die meinen Arbeitsweg hin- und zurück abdeckt höher bewertet als Praktikabilität.

Nun, da es ja quasi ein Dutzend verschiedener Varianten gibt die man sich bei Chevy oder Opel aussuchen könnte ist hier die Qual der Wahl groß. Nur... was brauche ich? und hier kommen wir zum *hust* nächsten wichtigen Punkt.
Wo kann ich zugreifen, was sollte ich weglassen, und wie erkenne ich es?
Dinge wie zB Parkpieper hinten, Tempomat sind für mich ein Muss. "Nice to have" wären auf jeden Fall Licht- und Wischerautomatik, Sitzheizung, Tempomat mit Abstandhalter (gibts das?). Die Navisysteme sind inzwischen eh alle veraltet(?) und würden mich nicht so interessieren, und dem Infotainment sind Apple CarPlay und Android Auto eh ein Fremdwort. Ich bin inzwischen sehr von diesen Techniken verwöhnt... Nachrüsten (a la 2DIN) eh unmöglich, außer man baut sich komplett selber etwas. AUX und/oder Musik per Bluetooth wäre nett. Klangmäßig muss ich wohl eh zum Bose greifen, oder? Kann man DAB+ bei jedem Modell nachrüsten? Ich will nicht bei einer "plötzlichen UKW Abschaltung" ohne Radio fahren.
Dennoch frage ich mich, ob es softwareseitig je nach Modelljahr interessante Unterschiede gibt.

Rein optisch gefällt mir der Ampera natürlich besser (speziell im Lithium weiß), aber in der richtigen Farbe (rot, blau, anthrazit) sieht ein Volt auch nicht verkehrt aus. Der schwarze Rand untenrum ist ja leider immer, scheinbar genauso wie die weißen Applikationen im Innenraum. Stoff würde ich dem Leder vorziehen.

Für den Ampera habe ich ja schon diverse Broschüren gefunden. Aber beim Volt finde ich nur die US-Ausstattung. Sind die mit den in der EU verkauften Variante identisch?

Alles kann man ja nicht haben, das weiß ich. Aber irgendwo gibt es bestimmt eine passende Mitte.

So, genug und zu lange am Begrüßungspost geschrieben :-)

Beste Grüße,
Andreas

Benutzeravatar
Ziehmy
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 244
Registriert: 8. Feb 2018 20:45
Wohnort: Nördlich Hamburgs
Kontaktdaten:

Re: Moin moin

Beitrag von Ziehmy » 22. Nov 2018 20:58

Moin moin (ja, auch ich lebe im Norden!)

Das war ja mal ein schöner Startbeitrag hier im Forum!
Ich bin nun seit ca. 6 Wochen Ampera-Fahrer und haben den Kauf noch nie bereut.
Dieses Auto kombiniert Fahrspaß mit Alltagstauglichkeit, Nutzwert und dem E-Antrieb - für mich das perfekte Auto.
So Spielereien wie Apple-Car-Play wären natürlich nett, aber auch ohne kann man gut leben.

Ich habe einen 2014er Ampera, der hat schon so einige Optimierungen im Vergleich zu früheren Modellen.
So habe ich z.B. den Kollisionswarner und den Seitenführungsassistenten.
DAB+ hat er auch und das Bose-Soundsystem - der Klang ist wirklich super!
Persönlich mag ich den Volt nicht leiden, weder Außen noch Innen. Für mich kam immer nur der Ampera in Frage.

Aus welcher Ecke im Norden bist denn Du?
Ziehmy
...leider wieder fossil unterwegs.

Zur Zeit mobil mit:
**R.I.P.** 2014er OPEL AMPERA, gold-braun, 151-Elektro-PS - ein echter „EU“
2002er SAAB 9-3 TiD Anniversary, silber, 148 Diesel-PS
2014er VW POLO Blue Motion, schwarz, 75 Benzin-PS
1973er SAAB 97 Sonett III, rot, ca. 80 Benzin-PS
___________________________________________________________________
Link zu meiner SAAB-Macke: http://www.saab-ziehm.de
Link zu meinen Ampera-Bildern: http://ampera.ziehmy.de

Benutzeravatar
Mr_Mo
16 kWh - fährt
Beiträge: 57
Registriert: 22. Nov 2018 18:37
Wohnort: STD
Kontaktdaten:

Re: Moin moin

Beitrag von Mr_Mo » 22. Nov 2018 21:12

Von dir aus gesehen Bayern ;-)

Das "Alte Land" ist meine Heimat

Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
Beiträge: 4602
Registriert: 19. Aug 2011 12:16
Kontaktdaten:

Re: Moin moin

Beitrag von he2lmuth » 23. Nov 2018 09:06

15000 sind O.K.
Würde keinen über 120000 kaufen wegen Garantie.
Würde auch keinen Volt kaufen wegen der Werkstätten.
Alles Andere musst Du entscheiden.
Viel Erfolg :)
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.

joel7
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 184
Registriert: 25. Mär 2016 11:26
Kontaktdaten:

Re: Moin moin

Beitrag von joel7 » 23. Nov 2018 10:11

Erstmal herzlich willkommen im Forum!

Ich fahre den Ampera (BJ 2012) jetzt seit März 2016, fast nur elektisch (Lebensdauerverbrauch seit Kauf 1,1L/100KM), und verbrauche durchschnittlich am Tag eine Ladung (2x die Woche 2 Ladungen). Die entnehmbare Kapazität des Akkus mit einer Ladung ist von ca. 78.000 KM auf 148.000 KM von durchschnittlich 10.1 auf 9,7 KWh gesunken (er wird statt anfangs 86,76% SOC nur noch auf 85% SOC geladen), Allerdings spielen da auch Witterungsverhältnisse, Fahrweise, Softwareupdates usw. eine Rolle. Vielleicht kann ich eines sonnigen Tages doch wieder 10 KWh entnehmen.
Mr_Mo hat geschrieben:
22. Nov 2018 19:38
Nun stellt sich da auch für mich die Frage inwieweit man Autos über 150.000km vertrauen kann. Dadrunter ist natürlich gern gesehen ;-)
Also dem Ampera kann man da schon vertrauen. Bei einer Probefahrt lohnt sich zu schauen, wieviel KWh dem Ampera zu entnehmen sind. Bis 9,5 KWh (bei zügiger Fahrweise) würde ich mir keine Sorgen machen.
Es gibt einige (vorallem in Amerika), die schon 5-600.000 KM mit dem Ampera gefahren sind ohne größere Probleme, mit dem ersten Akku.
Mr_Mo hat geschrieben:
22. Nov 2018 19:38
Aber dennoch habe ich natürlich, als Elektronikbastler, die Befürchtung dass die Akkus nach bisher 7 Jahren max und vielen Ladezyklen schneller sterben als mir lieb ist. Meine "Aufgequollene Lithium Akku Sammlung" hier ist nicht so besonders klein ;-)
Da (je nach Modelljahr) der Akku nur im Bereich von ca. 22%-86% genutzt und immer unter 31 Grad gehalten wird (und angesteckt/fahrend über 0 Grad), sollte es solche Probleme nicht geben.
Mr_Mo hat geschrieben:
22. Nov 2018 19:38
Der Kofferaum. Bisher bin ich beim Civic sehr verwöhnt worden. Selbst in diesen Kleinwagen passen problemlos bis max 1500L hinten rein, und habe "Platzangst" dass ich nichtmal mehr eben alles komplett voll lade. Da ging hinten auch schonmal eine ganze Bierzeltgarnitur rein, oder paar Billy-Schränke(mit Wille und offener Klappe)
Der Kofferraum ist nicht so klein, wie er scheint. Gerade mit vorgeklappten Sitzbänken ist wie ich finde doch sehr viel Platz. Ein Fahrrad ich im fahrbereiten Zustand mit Bürostuhl und Gitarre habe auch schonmal mitgenommen, sodass der Kofferraum nicht auf war.
Mr_Mo hat geschrieben:
22. Nov 2018 19:38
Und da ist dann der Gedanke zum Prius 3 Plug-In nicht weit. Allerdings sind mir aktuell Fahrspaß und eine höhere el. Reichweite die meinen Arbeitsweg hin- und zurück abdeckt höher bewertet als Praktikabilität.
Nun ja, wenn man einmal das elektrische Fahren gewöhnt ist, ist man froh, seine Strecken ganz elektrisch fahren zu können, und nicht immer auf den letzten Kilometern mit Verbrenner. Gerade, wenn er kurz läuft, verbraucht er immer viel.
Mr_Mo hat geschrieben:
22. Nov 2018 19:38
Nun, da es ja quasi ein Dutzend verschiedener Varianten gibt die man sich bei Chevy oder Opel aussuchen könnte ist hier die Qual der Wahl groß. Nur... was brauche ich? und hier kommen wir zum *hust* nächsten wichtigen Punkt.
Eigentlich gibt es gar nicht so viele Varianten. Von der Akkukapazität her liegt zwischen den Modelljahren durchschnittlich 0,6 KWh Unterschied, also bei den neueren jeweils ein paar Kilometer mehr.
Mr_Mo hat geschrieben:
22. Nov 2018 19:38
Wo kann ich zugreifen, was sollte ich weglassen, und wie erkenne ich es?
Dinge wie zB Parkpieper hinten, Tempomat sind für mich ein Muss. "Nice to have" wären auf jeden Fall Licht- und Wischerautomatik, Sitzheizung, Tempomat mit Abstandhalter (gibts das?). Die Navisysteme sind inzwischen eh alle veraltet(?) und würden mich nicht so interessieren, und dem Infotainment sind Apple CarPlay und Android Auto eh ein Fremdwort. Ich bin inzwischen sehr von diesen Techniken verwöhnt...
Soweit ich weiß, sind Parkpieper und Rückfahrkamera, sowie der Tempomat serienmäßig enthalten, genauso wie eine Sitzheizung. Abstandhalter gibt es wohl bei den neueren Modelljahren als Option mit Verkehrsschilderkennung, usw. Alle Navis, die nicht auf Opels neuem Infotainmentsystem Intellilink basieren (vor Baujahr 2014), lassen sich maximal für 250 auf Stand 2013 updaten, Intellilink-Navis lassen sich für 99 Euro auf den neuesten Stand updaten.
Mr_Mo hat geschrieben:
22. Nov 2018 19:38
Nachrüsten (a la 2DIN) eh unmöglich, außer man baut sich komplett selber etwas. AUX und/oder Musik per Bluetooth wäre nett. Klangmäßig muss ich wohl eh zum Bose greifen, oder? Kann man DAB+ bei jedem Modell nachrüsten? Ich will nicht bei einer "plötzlichen UKW Abschaltung" ohne Radio fahren.
Dennoch frage ich mich, ob es softwareseitig je nach Modelljahr interessante Unterschiede gibt.
Nachrüsten kann man es schon (es gibt einige YouTube-Videos davon), ist aber sehr kompliziert. Bis Modelljahr 2014 wird nur das Telefonieprofil über Bluetooth unterstützt, Musik über A2DP kommt erst bei Intellilink dazu. AUX gibt es überall. DAB+ lässt sich durch Austausch des DAB-Moduls gegen DAB+ überall nachrüsten.
Mr_Mo hat geschrieben:
22. Nov 2018 19:38
Für den Ampera habe ich ja schon diverse Broschüren gefunden. Aber beim Volt finde ich nur die US-Ausstattung. Sind die mit den in der EU verkauften Variante identisch?
Soweit ich weiß, sind sie identisch.

Schöne Grüße,

Joel

Klaus-NF
2,2 kW - wird noch geladen
Beiträge: 13
Registriert: 19. Okt 2018 21:19
Kontaktdaten:

Re: Moin moin

Beitrag von Klaus-NF » 23. Nov 2018 22:30

Moin Mr_Mo,

Noch ein Nordlicht, das ist prima... ich komme aus Nordfriesland und bin seit 2 Monaten stolzer Ampera-Besitzer. Laß dir Zeit und beobachte den Markt, dann wirst du was passendes finden. Ich habe für 12500 Euronen einen 2012er mit 103.000km gekauft (der Vorbesitzer brauchte Geld...).

RX-7 finde ich auch klasse, der Wankelmotor hat mich schon immer fasziniert. Mazda entwickelt ja jetzt einen Hybrid mit Rotary-REX, darauf bin ich gespannt.

Grüße aus NF,
Klaus

Benutzeravatar
STdesign
500 kW - overdrive
Beiträge: 592
Registriert: 5. Mai 2017 18:33
Kontaktdaten:

Re: Moin moin

Beitrag von STdesign » 24. Nov 2018 11:08

Mr_Mo hat geschrieben:
22. Nov 2018 19:38
Dinge wie zB Parkpieper hinten, Tempomat sind für mich ein Muss. "Nice to have" wären auf jeden Fall Licht- und Wischerautomatik, Sitzheizung, Tempomat mit Abstandhalter (gibts das?). Die Navisysteme sind inzwischen eh alle veraltet(?) und würden mich nicht so interessieren, und dem Infotainment sind Apple CarPlay und Android Auto eh ein Fremdwort. Ich bin inzwischen sehr von diesen Techniken verwöhnt...
Mr_Mo hat geschrieben:
22. Nov 2018 19:38
Stoff würde ich dem Leder vorziehen.
joel7 hat geschrieben:
23. Nov 2018 10:11
Soweit ich weiß, sind Parkpieper und Rückfahrkamera, sowie der Tempomat serienmäßig enthalten, genauso wie eine Sitzheizung. Abstandhalter gibt es wohl bei den neueren Modelljahren als Option mit Verkehrsschilderkennung, usw. Alle Navis, die nicht auf Opels neuem Infotainmentsystem Intellilink basieren (vor Baujahr 2014), lassen sich maximal für 250 auf Stand 2013 updaten, Intellilink-Navis lassen sich für 99 Euro auf den neuesten Stand updaten.
Es gab selten auch einfach ausgestattete Versionen ohne Parkpiepser, Rückfahrkamera und Sitzheizung. Die hatten dann auch Stoffsitze. Sobald all die Ausstattung drin ist (ist die Regel, nicht die Ausnahme), sind auch Ledersitze dabei. Hier wirst du also einen Zielkonflikt haben.
Tempomat war Serie, Wischerautomatik und Abstandshalter gab es zu keiner Zeit. Lediglich irgendwann während MY2013 wurde das "Opel Eye" als Option eingeführt mit Spurverlassenswarner, Kollisionswarner und Schildererkennung. Es sind aber keine Assistenten, sondern "nur" optische und akustische Anzeigen. Auf Inseratsfotos am besten darauf achten, ob eine Kamera im Bereich des Spiegelfußes zu sehen ist und wie die Lenkradtasten auf der linken Seite angeordnet sind. Wenn die Kamera vorhanden ist, ist der Tempomat nur auf der äußeren Taste.
Navi-Updatefähigkeit wie von Joel geschrieben.
joel7 hat geschrieben:
23. Nov 2018 10:11
Bis Modelljahr 2014 wird nur das Telefonieprofil über Bluetooth unterstützt, Musik über A2DP kommt erst bei Intellilink dazu. AUX gibt es überall. DAB+ lässt sich durch Austausch des DAB-Moduls gegen DAB+ überall nachrüsten.
Ergänzung dazu: Alle Fahrzeuge haben eine USB-Schnittstelle, womit derartige Datenträger wunderbar bedient werden können. Bei Fahrzeugen mit IntelliLink (vllt auch bei den früheren, weiß ich nicht) werden Apple-Geräte als solche beim USB-Anschluss erkannt und Playlisten usw. lassen sich nutzen und über das mittlere Display bedienen / verwalten. Fahrzeuge ohne IntelliLink haben obendrein eine Festplatte, die gefüttert werden kann, die gab es später nicht mehr. Auch kann das IntelliLink keine DVDs mehr abspielen, was zuvor möglich war. Das IntelliLink ist sehr gut, aber leider wurden einige gute Sachen der ersten Modelljahre mit der Systemumstellung fallen gelassen.
Mr_Mo hat geschrieben:
22. Nov 2018 19:38
Der Zweite Punkt ist ein eher praktischer. Der Kofferaum. Bisher bin ich beim Civic sehr verwöhnt worden. Selbst in diesen Kleinwagen passen problemlos bis max 1500L hinten rein, und habe "Platzangst" dass ich nichtmal mehr eben alles komplett voll lade. Da ging hinten auch schonmal eine ganze Bierzeltgarnitur rein, oder paar Billy-Schränke(mit Wille und offener Klappe)
Das Auto ist praktischer als man glaubt ;) Die Ladungssicherung war im Civic wahrscheinlich auch nicht ganz normkonform :oops:
... die Klappe ging noch zu :)
... die Klappe ging noch zu :)
Möbeltransport.jpg (218.9 KiB) 2079 mal betrachtet
Beste Grüße, STdesign
----------------------------
Zwei gesunde Beine, MY 1986, und immer ein Paar Laufschuhe
Opel Ampera, schneeweiß, MY 2014
Bergamont Fastlane Team 2012, blau-schwarz-weiß, MY 2012
Serious Eight Ball Limited, weiß, MY 2010
Aprilia RST 1000 Futura, streamsilver, MY 2001
Simson S51 RS-STG mit 17 PS, blau-orange, MY 1982/2004

Benutzeravatar
Ziehmy
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 244
Registriert: 8. Feb 2018 20:45
Wohnort: Nördlich Hamburgs
Kontaktdaten:

Re: Moin moin

Beitrag von Ziehmy » 24. Nov 2018 17:12

Mr_Mo hat geschrieben:
22. Nov 2018 21:12
Von dir aus gesehen Bayern ;-)

Das "Alte Land" ist meine Heimat
Oh, in der Tat: Alles südlich der Elbe gehört zu Norditalien ;-)
Aber das ist ja trotzdem eine machbare Entfernung, so dass wir uns auch gerne einmal treffen können!

Übrigens: Hier wurde gerade geraten, kein Exemplar über 120.000km zu kaufen.
Das muss man sich mal durchrechnen mit der 8-Jahres-Garantie!
Meiner hatte beim Kauf schon knapp über 130.000km - bleiben also für die nächsten 4 Jahre der Restgarantie nur knapp 30.000km.
Da ich aber im Alltag zur Arbeit am Tag nur 8km fahre, ist das durchaus akzeptabel!
Ziehmy
...leider wieder fossil unterwegs.

Zur Zeit mobil mit:
**R.I.P.** 2014er OPEL AMPERA, gold-braun, 151-Elektro-PS - ein echter „EU“
2002er SAAB 9-3 TiD Anniversary, silber, 148 Diesel-PS
2014er VW POLO Blue Motion, schwarz, 75 Benzin-PS
1973er SAAB 97 Sonett III, rot, ca. 80 Benzin-PS
___________________________________________________________________
Link zu meiner SAAB-Macke: http://www.saab-ziehm.de
Link zu meinen Ampera-Bildern: http://ampera.ziehmy.de

Benutzeravatar
Mr_Mo
16 kWh - fährt
Beiträge: 57
Registriert: 22. Nov 2018 18:37
Wohnort: STD
Kontaktdaten:

Re: Moin moin

Beitrag von Mr_Mo » 24. Nov 2018 23:05

jaaa, ich danke euch schonmal vielen Dank für eure Antworten
he2lmuth hat geschrieben:
23. Nov 2018 09:06
15000 sind O.K.
Würde keinen über 120000 kaufen wegen Garantie.
Würde auch keinen Volt kaufen wegen der Werkstätten.
Alles Andere musst Du entscheiden.
Viel Erfolg :)
nun, die Garantie ist auf jeden Fall ein großer Vorteil und steigert den Wert ja auf jeden Fall. Soweit ich im Forum schonmal gelesen habe gibt es ja einen netten Fehler, so speziell das Getriebe. Da hoffe ich ja fast dass ein Modell mit vielen Kilometern sich bewährt hat ;-)
Nimmt Opel denn nicht die Chevys an?
joel7 hat geschrieben:
23. Nov 2018 10:11
Also dem Ampera kann man da schon vertrauen. Bei einer Probefahrt lohnt sich zu schauen, wieviel KWh dem Ampera zu entnehmen sind. Bis 9,5 KWh (bei zügiger Fahrweise) würde ich mir keine Sorgen machen.
Es gibt einige (vorallem in Amerika), die schon 5-600.000 KM mit dem Ampera gefahren sind ohne größere Probleme, mit dem ersten Akku.
das sind schon stattliche Laufleistungen. Sieht man die Leistungsentnahme direkt in der Auswertungsanzeige von dem mittleren Bildschirm?
joel7 hat geschrieben:
23. Nov 2018 10:11
Nun ja, wenn man einmal das elektrische Fahren gewöhnt ist, ist man froh, seine Strecken ganz elektrisch fahren zu können, und nicht immer auf den letzten Kilometern mit Verbrenner. Gerade, wenn er kurz läuft, verbraucht er immer viel.
bisher kenne ich es gar nicht. Aber beim Prius schaffe ich hin- und zurück von der Arbeit sicher nicht in einer Ladung. Beim Ampera sehe ich da kein Problem.
joel7 hat geschrieben:
23. Nov 2018 10:11
Soweit ich weiß, sind Parkpieper und Rückfahrkamera, sowie der Tempomat serienmäßig enthalten, genauso wie eine Sitzheizung. Abstandhalter gibt es wohl bei den neueren Modelljahren als Option mit Verkehrsschilderkennung, usw. Alle Navis, die nicht auf Opels neuem Infotainmentsystem Intellilink basieren (vor Baujahr 2014), lassen sich maximal für 250 auf Stand 2013 updaten, Intellilink-Navis lassen sich für 99 Euro auf den neuesten Stand updaten.
joel7 hat geschrieben:
23. Nov 2018 10:11
Bis Modelljahr 2014 wird nur das Telefonieprofil über Bluetooth unterstützt, Musik über A2DP kommt erst bei Intellilink dazu. AUX gibt es überall. DAB+ lässt sich durch Austausch des DAB-Moduls gegen DAB+ überall nachrüsten.
STdesign hat geschrieben:
24. Nov 2018 11:08
Ergänzung dazu: Alle Fahrzeuge haben eine USB-Schnittstelle, womit derartige Datenträger wunderbar bedient werden können. Bei Fahrzeugen mit IntelliLink (vllt auch bei den früheren, weiß ich nicht) werden Apple-Geräte als solche beim USB-Anschluss erkannt und Playlisten usw. lassen sich nutzen und über das mittlere Display bedienen / verwalten. Fahrzeuge ohne IntelliLink haben obendrein eine Festplatte, die gefüttert werden kann, die gab es später nicht mehr. Auch kann das IntelliLink keine DVDs mehr abspielen, was zuvor möglich war. Das IntelliLink ist sehr gut, aber leider wurden einige gute Sachen der ersten Modelljahre mit der Systemumstellung fallen gelassen.
Dann würde ich ja fast doch nach späteren Modellen ohne Intellilink suchen. Aber noch immer kein "Verlust" wenn es nicht dabei ist. Durch Handys oder extra Navigeräte ist man ja gut versorgt. DVDs besitze ich keine, und Filme bei Fahren gucken lenkt doch etwas ab (ja ich weiß, funktioniert nur beim Stehen..), ein USB Stick dürfte eine verbaute Festplatte auch obsolet machen.
Die Assistenzsysteme vom opel eye benötige ich ansich nicht.
joel7 hat geschrieben:
23. Nov 2018 10:11
Der Kofferraum ist nicht so klein, wie er scheint. Gerade mit vorgeklappten Sitzbänken ist wie ich finde doch sehr viel Platz. Ein Fahrrad ich im fahrbereiten Zustand mit Bürostuhl und Gitarre habe auch schonmal mitgenommen, sodass der Kofferraum nicht auf war.
STdesign hat geschrieben:
24. Nov 2018 11:08
Das Auto ist praktischer als man glaubt ;) Die Ladungssicherung war im Civic wahrscheinlich auch nicht ganz normkonform :oops:
Möbeltransport.jpg
Gesichert durch Heckklappe und Frontscheibe ;) also wie schon von dir angenommen
Ich glaube, ich muss mal direkt den Kofferraum sehen. Normalerweise reicht mir das was ich an Platz in einem Ampera hätte, aber manchmal nimmt man auch mal etwas mehr mit.
Und 1x im Jahr ist der Civic komplett ausgefüllt, wenns mal zum Campen geht. Die 2m lange Fläche die ich im Civic bei umgeklappten Rücksitzen und vorgeschobenen Vordersitzen habe kam mir auch mal wirklich sehr gelegen (was für ein Wortspiel..)
Beim Ampera dürften es wohl 1,60m werden. Das reicht für den Notfall auch mal.

Aber ok, es manifestiert sich auf jeden Fall ein Bild wonach ich genauer gucken werde. Bis ich die Kröten zusammen habe dauert es eh noch eine Weile. Jetzt im Winter bin ich eh auf den Civic angewiesen, und eigentlich verkaufe ich einerseits nicht eher bevor der Nachfolger vor der Tür steht. So hat man keinen Druck zu verkaufen. Und andererseits nehme ich *eigentlich* keine Kredite auf (ein laufender Kredit bis zur Rente reicht vollkommen).

Soweit ich schon durchgeblättert habe, steht recht viel über mangelnde Rostvorsorge. Gibt es Punkte auf die man achten sollte? Die Scheinwerferatrappen (warum sind das überhaupt Atrappen? sehr schade) kann man ja nicht mal eben von der Heckklappe abnehmen.
Da müsste ich wohl noch mehr drauf achten ob das Auto aus Süd- oder Norddeutschland kommt (wobei die Seeluft ja auch angeblich Rost verursachen soll)
Ziehmy hat geschrieben:
24. Nov 2018 17:12
Aber das ist ja trotzdem eine machbare Entfernung, so dass wir uns auch gerne einmal treffen können!

Übrigens: Hier wurde gerade geraten, kein Exemplar über 120.000km zu kaufen.
Das muss man sich mal durchrechnen mit der 8-Jahres-Garantie!
Meiner hatte beim Kauf schon knapp über 130.000km - bleiben also für die nächsten 4 Jahre der Restgarantie nur knapp 30.000km.
Da ich aber im Alltag zur Arbeit am Tag nur 8km fahre, ist das durchaus akzeptabel!
Für Treffen bin ich immer offen, andererseits will ich auch niemanden zeit klauen :)

Bei den ersten Modellen ist die Restgaratie dann nurnoch ein Jahr, und so weiter. Pro Jahr bin ich bei 15000km, da bin ich sicher schnell außerhalb der Garantiegrenze. Speziell wenn es ein Modell ist was eh schon mehr runter hat. Aber insgeheim würde ich hoffen dass nichts am Antriebsstrang kaputt geht.

Benutzeravatar
Mütze404
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 450
Registriert: 2. Nov 2016 07:30
Wohnort: Wörrstadt
Kontaktdaten:

Re: Moin moin

Beitrag von Mütze404 » 25. Nov 2018 08:23

Mr_Mo hat geschrieben:
24. Nov 2018 23:05
Die 2m lange Fläche die ich im Civic bei umgeklappten Rücksitzen und vorgeschobenen Vordersitzen habe kam mir auch mal wirklich sehr gelegen (was für ein Wortspiel..)
Beim Ampera dürften es wohl 1,60m werden. Das reicht für den Notfall auch mal.
Ich schlafe ca. 2 mal im Jahr im Ampera. Habe mir auch eine Matratze gebastelt aus 4 Einzelteilen, die auseinander gebaut genau in den Kofferraum passt. Mit vorgeschobenen Sitzen hast du eine Liegefläche von ca. 1,80m.
Ich bin 1,74m und kann entspannt und ausgestreckt drin liegen
1G0R86E46CU109801

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste