variabler Ladestrom

Diese Inhalte sind nur für Mitglieder lesbar, bitte nicht nach außen geben!
Antworten
ard
60 kW - range-extended
Beiträge: 89
Registriert: 6. Nov 2016 22:05
Wohnort: Krefeld

variabler Ladestrom

Beitrag von ard » 9. Nov 2017 01:42

denke gerade darüber nach mir ein EVSE zu basteln welches den Ladestrom an die aktuell verfügbare Energie meiner Solaranlage anpasst.
Hat schoneinmal einer von Euch probiert wie der Ampi sich da verhält ?
Mit 16A starten sollte es kein Problem sein. Wenn ich dann PWM auf <=10A setze, erkennt der Ampi das dann als Ladeziegel und begrenzt auf die als Standard eingestellten 8A ? Oder ist die Erkennung des Ladeziegels vom dem erstmalig vom Ampi erkannten Duty-Cycle des Pilotsignals abhängig ? (Dann müsste ich die Ladung immer mit 16A starten und dann reduzieren)
Und was wenn dann der verfügbare Ladestrom über die Grenze des Ladeziegels von 10A steigt ?
Und was ist bei Pausen, das Pilot-Signal würde (wie ich es verstanden habe), dann auf +12V gelegt. Geht dann beim erneuten starten das übliche Hupkonzert beim Ampi los und/oder zeigt er dann die Warnung wegen Ladestromunterbrechnung ?
Ampera MJ 2014 EU17XXXX
meine Solaranlage

Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3482
Registriert: 11. Okt 2012 11:46

Re: variabler Ladestrom

Beitrag von Markus Dippold » 9. Nov 2017 09:09

Der Ampera paßt sich der Vorgabe vom Ladekabel dynamisch an.

Der Ladestrom muß allerdings mindestens 6A beträgen, drunter lädt der Ampera nicht.
Wenn die Pilotsignale nach einem Absinken des Ladestroms unter 6A weiterhin anstehen und der Ladestrom wieder über 6A geht, der Ampera wieder mit dem Laden beginnt, dürfte kein Hup-Geräusch kommen.

Die Meldung mit der Ladestromunterbrechung könnte kommen ...
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
106016km elektrisch, 15.89kWh/100km ab Akku
16499km RE-Betrieb, 5.82l/100km
LDV 0.9l, persönlicher LDV 0.81l

Stand 31.08.2018

Meine Solaranlage

Benutzeravatar
Pharmy
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 204
Registriert: 12. Apr 2016 08:11
Wohnort: Kreis Heinsberg

Re: variabler Ladestrom

Beitrag von Pharmy » 9. Nov 2017 10:02

Funktioniert wirklich problemlos. Habe eine Keba-Wallbox und mir
mittels meiner Heimautomatisierung (fhem) einige Timer gebaut,
die den Ladestrom je nach Sonnenstand anpassen. Wenn unsere
PV potentiell ordentlich Leistung bringt, dann geht auch der
Ladestrom nach oben. Der Ampera zieht da problemlos mit!
Grüße aus dem tiefen Westen,
Heiko


Opel Ampera ePionier MY2012 CU120XXX
BMW i3 - 60Ah - BEV
PV mit 7,83kWp und SolarEdge

Benutzeravatar
Martin
500 kW - overdrive
Beiträge: 1497
Registriert: 8. Aug 2011 20:56
Wohnort: Halle / Saale

Re: variabler Ladestrom

Beitrag von Martin » 9. Nov 2017 16:42

Kommt eventuell auf das Baujahr an. Bei den alten ohne dem Menü funktioniert das. Der schluckt alles was von außen vorgeben wird. Die neusten,mit der einstellmöglichkeit im Menü könnte es durchaus nicht so klappen.
Bild Nicht mal fliegen ist schöner.

ard
60 kW - range-extended
Beiträge: 89
Registriert: 6. Nov 2016 22:05
Wohnort: Krefeld

Re: variabler Ladestrom

Beitrag von ard » 9. Nov 2017 22:13

Danke für die Infos.
Ich habe den neueren mit der Einstellung für den Ladestrom. Gerade da müsste ich noch probieren wie der Ampera das erkennt. Ich würde mal vermuten an der initialen vom evse gesetzten Stromstärke. Muss das mal testen. (auch was passiert wenn ich dann unter 10A gehe und dann erneut steige)
Momentan bastele ich noch an der Software für den esp32, kann den Wechselrichter schon auslesen und die pwm geht auch. Der adc ist scheiße dokumentiert, muss da wahrscheinlich noch ein primitiv sample/hold vorsehen sonst klappt das nicht mit der Erkennung.

Kann einer von Euch sagen wie das mit Pause funktioniert ? Ich kann ja laut Spezifikation mit der pwm nicht unter 6A (10% duty cycle) gehen, einfach pwm aus und auf +12V (oder auf -12V, das ist dann Error) ?
Und wenn dann erneut die Sonne Strom liefert, hupt der Ampi hoffendlich nicht. Solange ich nur die verfügbare Stromstärke über PWM verändere ist es klar das der Ampi nicht hupt (geht übrigens auch mit dem Ladeziegel, Anfang der Woche mal in einer Hotel-Tiefgarage mit Torque geprüft). Aber was ist mit Aus (weil Sonne weg) und dann wieder an ?

Ich glaube ich muss mal einen Testaufbau machen und probieren.
Meine Typ2 Einbaubuchse ist heute gekommen (die soll in die Wand in der Garage), müsste mich nur mal drangeben, mal sehen.
Ampera MJ 2014 EU17XXXX
meine Solaranlage

ard
60 kW - range-extended
Beiträge: 89
Registriert: 6. Nov 2016 22:05
Wohnort: Krefeld

Re: variabler Ladestrom

Beitrag von ard » 19. Jun 2018 22:15

ich bin jetzt endlich mal dazu gekommen die Software in einen ersten funktionierenden Zustand zu versetzen und das erste mal meine Hardware zu testen, natürlich ging nix.
Habe dann noch ein wenig an der Hardware gefeilt und dann funktionierte es im Prinzip auch, nur der Ampi zickt:

1) Ladepause > ein paar Minuten (Pilot auf +12V) und der Ampi geht schlafen, danach kann auf der Pilot-Leitung passieren was will, kein Laden mehr
2) PWM=Ladestrom, in der Standardeinstellung (6A) wenn die Ladestation zwischen 6 und <13A signalisiert, lädt der Ampi nur mit 6A, 13,14 und 15 wird korrekt erkannt und auch verwendet
3) PWM=Ladestrom, in der Einstellung 10A: wenn die Ladestation zwischen 6 und 10A signalisiert, wird das auch so verwendet. 10-12 A wird ignoriert und der Ampi verwendet 10A. 13,14 und 15 wird korrekt erkannt und auch verwendet.

Und dann auch noch das dämliche Hupen, jedes mal nach einer Pause muss der Ampi mit viel Lärm signalisieren das er Strom bekommt.

Muss jetzt ersteinmal die Hardware umbauen das bei einer Pause nicht +12V sondern 0V angelegt werden kann. Die P-Mosfets sind bestellt. Habe auch keine freien Ports auf dem ESP32, daher kommt noch ein i2c Portextender dazu.
Ampera MJ 2014 EU17XXXX
meine Solaranlage

Antworten