Bitte Lenkradschloss überprüfen

Echte Panne mit dem Ampera oder dem Volt? Was waren die Fehlerquellen und wie wurde es repariert?
Antworten
Benutzeravatar
NURso
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 207
Registriert: 5. Jun 2017 16:06
Kontaktdaten:

Re: Bitte Lenkradschloss überprüfen

Beitrag von NURso » 23. Dez 2018 17:57

ObeliX hat geschrieben:
23. Dez 2018 17:34
guck mal ein posting höher in den zitat-text. F8 kann helfen.


gruß Obel
oh ja, das versuche ich morgen mal noch.

Benutzeravatar
NURso
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 207
Registriert: 5. Jun 2017 16:06
Kontaktdaten:

Re: Bitte Lenkradschloss überprüfen

Beitrag von NURso » 23. Dez 2018 18:36

ObeliX hat geschrieben:
12. Mär 2018 10:58
weiß ich auch nicht. meine überlegung/theorie/hoffnung sah so aus:

ich hatte im Dezember, als der fehler bei mir auftrat und ich nach Infos dazu suchte, in irgend nem US Volt-forum nen ellenlangen thread gelesen mit allen möglichen lösungsansätzen und wie sie beim einen funktionierten, beim anderen nicht. auch da gab es die vorschläge, 12V batterie, schlüsselbatterie, sicherung ziehen, startknopf lange drücken, mit und ohne bremspedal treten ... usw. in anderen quellen fand ich dann, das Sicherung #5 den fahrstufenhebel freischaltet. bei einigen blieb dann auch der fehler weg. bei mir nicht, weshalb ich 2 monate ohne F5 gefahren bin. jetzt wo die 4. durchsicht ansteht, mußte was passieren. bevor ich mir für teuer geld nen neues lenkradschloß-modul von Opel einbauen lasse, hab ich nochmal nach infos gewühlt.

ich war mir sicher, das es in dem ellenlangen thread nicht F5 war. aber ich konnte das forum nicht mehr finden. also hab ich im service-manual nach infos, insbesondere schaltplänen gesucht. demnach ist das Column Lock Modul mit zwei sicherungen versehen, F5 und F2. laut schaltbild ist F2 die allgemeine spannungsversorgung an dauerplus. mein lenkradschloß arbeitete ja eigentlich korrekt, dachte nur der fehler besteht weiter, dh. setzte den fehler nicht zurück. meine hoffnung war nun, das das CLM schlicht den fehler 'vergißt' wenn es spannungsfrei ist.
IMG_20180311_133504~01.jpg
IMG_20180311_133504~01.jpg (96.24 KiB) 975 mal betrachtet
laut manual ist es F2 im sicherungsblock auf der rechten seite. als ich da reinguckte, machte das aber keinen sinn. F2 war irgendwas mit Infotainment bzw. Radio. hat dann ne ganze weile und unzählige internetseiten gebraucht, bis ich nen video gefunden hatte, wo sich ein Ampera fahrer tatsächlich F2 in der rechten box markiert hat, für den fall, daß ihm oder seiner frau das nochmal passiert. in dem video war es aber ein Engländer mit einem rechtslenker. deshalb hab ich dann einfach mal in die sicherungsbox auf der linken seite geschaut, wo bei uns das cockpit ist. und siehe da, da war F8 beschriftet mit 'LHD CLM', was ich mal mit "left hand drive column lock modul" assoziiert habe. versuch macht kluch... und der fehler war weg. *yeah*


gruß Obel

Ich bin gerade bis Seite 17 gekommen und habe deinen Beitrag gefunden!! VIELEN DANK! das wird sicher funktionieren!

Ich liebe Euch in diesem Forum :P

Benutzeravatar
Andreas Ranftl
500 kW - overdrive
Beiträge: 507
Registriert: 21. Nov 2016 22:59
Wohnort: 83346 Bergen
Kontaktdaten:

Re: Bitte Lenkradschloss überprüfen

Beitrag von Andreas Ranftl » 23. Dez 2018 22:36

Sollte jemand die fehlercodes fahrzeugweit bei Problem im CLM parat haben bitte mitteilen.Könnte mal die Prüfanleitungen dazu wälzen.
Was hat noch Räder bei mir? Sommerfahrzeug Opel Senator B 24V Automatik 1990,C30SE-Dienstwagen Ehefrau Opel Adam Jam 1.4,2014-Anhänger Monty B11,800kg,1998

Benutzeravatar
NURso
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 207
Registriert: 5. Jun 2017 16:06
Kontaktdaten:

Re: Bitte Lenkradschloss überprüfen

Beitrag von NURso » 24. Dez 2018 11:59

Es hat ausgezeichnet funktioniert! :)
Ich habe für die Zukunft gleich eine Knopfzelle griffbereit im Auto liegen. Die 12v Batterie werde ich nach 6,5 Jahren demnächst profilaktisch wechseln. :)

Hokahey
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 210
Registriert: 1. Jun 2012 18:34
Kontaktdaten:

Re: Bitte Lenkradschloss überprüfen

Beitrag von Hokahey » 31. Jan 2019 14:27

Hallo,
nach 6,5 Jahren hat mich diese Fehlermeldung nun auch erreicht. (Bisher einmalig)
Ich bin kurz angefahren, und habe wieder angehalten (hatte etwas vergessen)
Ampi aus, 30 sek. weg, wieder eingestiegen, Fehlermeldung.

Das einzige, an was ich mich erinnern konnte, nachdem ich schon seit einer Ewigkeit nicht mehr hier im Forum war:
Der 10er Schlüssel hinten neben der Batterie, schon 5 Jahre liegt er dort.
Erst musste ich noch das Preisschild entfernen. ;-)
dann Batterie abgeklemmt, 10s warten - angeklemmt.
Mit mulmigem Gefühl eingestiegen, (war das nun zu kurz?)
Aber alles OK. Fährt wieder.
(Modell 2013)

Nitro
16 kWh - fährt
Beiträge: 25
Registriert: 7. Jul 2014 12:20
Wohnort: Weiterstadt
Kontaktdaten:

Re: Bitte Lenkradschloss überprüfen

Beitrag von Nitro » 22. Jul 2019 09:04

Jetzt ist es bei mir auch passiert. Die Meldung hatte ich in der Vergangenheit schon des Oefteren mal, aber ausser der Meldung selbst ist nie etwas passiert. Ich hatte aber auch nie das Schloss selbst eingerastet.

Heute Morgen dann wieder, nur dass ich dieses Mal den Gang nicht wechseln konnte. Die Bremse laesst sich kaum treten und Ausschalten geht auch nicht. Auch wird mir im Display die Batterieladung nur im Hintergrund angezeigt.

Nach einer ersten Recherche hier im Forum habe ich es erst mit Starthilfe vom Auto meiner Freundin versucht. --> Kein Erfolg.
Danach habe ich die 12V Batterie abgeklemmt, nach einigen Sekunden wieder angeschlossen und das Auto neu gestartet. --> Der Fehler ist immer noch da.

Heute Abend nach der Arbeit werde ich es noch einmal mit F5 und F8 ziehen versuchen und berichte dann den Stand der Dinge.

vette1990
60 kW - range-extended
Beiträge: 105
Registriert: 14. Jan 2016 15:09
Wohnort: Nähe Heilbronn
Kontaktdaten:

Re: Bitte Lenkradschloss überprüfen

Beitrag von vette1990 » 22. Jul 2019 11:34

Hallo,

manchmal geht auch das Lenkradschlossmodul selbst über den Jordan.
Da helfen dann diverse Tricks zur Wiederherstellung der Fahrbereitschaft.
(Sicherung ziehen, Batterie abklemmen etc).

Ich hab das Model austauschen lassen. Seitdem ist Ruhe.

Kostet nicht die Welt. Die Arbeitszeit war um die 88.-€ Netto.
Das Modul hat so um die 140.-€ gekostet.

Fazit: Wenn der Fehler trotz aller Kniffe wiederkommt, sollte das Modul getauscht werden.
(Selbstverständlich nach Ausschluss aller anderen möglichen "Schuldigen")

Gruß und allseits gute Fahrt
Martin
Ampera 2012 / Corvette 1990 + 1981 /Insiginia B ST 2.0 D BiTurbo 4x4
Ihr seid nur neidisch, weil die seltsamen Stimmen in meinem Kopf nur zu mir sprechen.

hardy
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 475
Registriert: 13. Jan 2015 17:58
Wohnort: Kreis Kiel
Kontaktdaten:

Re: Bitte Lenkradschloss überprüfen

Beitrag von hardy » 22. Jul 2019 12:42

Versuch nochmal die Batterie abzuklemmen. Aber diesmal nicht nur Sekunden, sondern mindestens 10 Minuten abgeklemmt lassen.

Nitro
16 kWh - fährt
Beiträge: 25
Registriert: 7. Jul 2014 12:20
Wohnort: Weiterstadt
Kontaktdaten:

Re: Bitte Lenkradschloss überprüfen

Beitrag von Nitro » 22. Jul 2019 18:13

Mehr als 10 Sekunden die Batterie abklemmen hat nicht funktioniert.

Ich hab dann die F5 und F8 gezogen und hab das Auto gestartet. Der Fehler war im ersten Moment noch vorhanden, allerdings konnte ich das Auto zum ersten Mal heute abschalten. Erst nach erneutem Starten war der Fehler dann gänzlich verschwunden und ich konnte die Sicherungen wieder einsetzen.

Ein Hoch auf das Forum.

Benutzeravatar
Andreas Ranftl
500 kW - overdrive
Beiträge: 507
Registriert: 21. Nov 2016 22:59
Wohnort: 83346 Bergen
Kontaktdaten:

Re: Bitte Lenkradschloss überprüfen

Beitrag von Andreas Ranftl » 22. Jul 2019 18:32

Batterie und Sicherungen könnt ihr ziehen was ihr wollt-Hardware passt nicht,das ist Fakt:

Unser Mitglied Loader230V hat mir sein Schloss geschickt und das war neulich auf dem OP-Tisch.

3 Fehlerquellen hab ich ausgemacht,sogar den Spielzeugmotor zerlegt.Hab auch Bilder und Videos gemacht.Hauptproblem ist mangelnde Schmierung des Verriegelungskeils,der Motor hat dadurch viel Kontaktfeuer gehabt,schwarze Schmauchspuren überall.Messtechnisch zeigte der Motor genau dieses Problem durch zu hohe Widerstandswerte bis um das 5-fache.Auch das Mini Kombirelais muss diesen Strom dann schaffen.Motor und Relais mit Makratronic behandelt bis Widerstand immer 3 Ohm war.Mechanik mit Molycote sprich Gelenkwellen Fett geschmiert,mit 6 Volt Getriebe getestet.Einwandfrei.
Was mich beeindruckt hat war das hohe Drehmoment des Spielzeugmotors an der Schneckenwelle-bei 1,5V konnte ich ihn nicht mit der Hand anhalten-irre.
Rückmeldug über die Stellung des Riegels ist ein eingebauter Dauermagnet in Verbindung mit SMD-Hallsensor-stehen sie sich gegenüber schaltet dieser-tut er nix kommt Lenksäule Verriegelung prüfen.
Also,Mehr ist da nicht-also jeder der sich das zutraut nach diesen Schwachpunkten Ausschau halten.

Wenns dringend entriegelt werden muss hilft meist ein beherzter Schlag auf die Lenksäulenverkleidung unterhalb-bei mir war es 2 Mal so dass es sofort wieder ging,seither war nix mehr-werde aber auch noch drankommen zum zerlegen.
Was hat noch Räder bei mir? Sommerfahrzeug Opel Senator B 24V Automatik 1990,C30SE-Dienstwagen Ehefrau Opel Adam Jam 1.4,2014-Anhänger Monty B11,800kg,1998

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast