Maut in Deutschland

... alles, was zum Thema Ampera gehört, aber nicht in die anderen Foren passt
Weißer Volt
500 kW - overdrive
Beiträge: 776
Registriert: 24. Feb 2013 00:26
Wohnort: D - Rhein-Neckar-Raum
Kontaktdaten:

Re: Maut in Deutschland

Beitrag von Weißer Volt » 19. Dez 2014 09:17

5€ fürs Phrasenschwein:
Eigentlich ist die Einführung einer solchen Abgabe nicht notwendig, wenn die Steuereinnahmen gerechter verteilt wären.
Gruß
Michael S.
vom Oberrhein

Halbstromer
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 161
Registriert: 8. Dez 2014 16:47
Kontaktdaten:

Re: Maut in Deutschland

Beitrag von Halbstromer » 19. Dez 2014 09:21

@Weißer Volt

Es würde schon reichen wenn die Steuern ihrem Zweck zugeführt werden würden.
Aber du hast absolut Recht. Macht euch mal die Mühe und schaut euch mal den Haushaltsplan im Detail an. Wo da Kohle versickert ist unglaublich. Sparmaßnahmen hin oder her.
mainhattan hat geschrieben:Amperafahrer sind einfach geil 8-)

Simplicissimus
500 kW - overdrive
Beiträge: 620
Registriert: 25. Mär 2015 23:52
Wohnort: Vettelschoß
Kontaktdaten:

Re: Maut in Deutschland

Beitrag von Simplicissimus » 8. Mai 2015 21:39

mainhattan hat geschrieben:Meinetwegen kann die KFZ-Steuer auch ganz abgeschafft werden und nur noch als Maut für ALLE Strassennutzer berechnet werden.
Meine Vorstellung ist schon seit Jahrzehnten, die Kfz-Steuer abzuschaffen und auf den Benzinpreis aufzuschlagen. Das wäre mit wenig Verwaltungsaufwand machbar und würde eine ökologische Steuerungswirkung haben (besonders bei der Person hinterm Lenkrad des Wagens). Aber: Beamten wollen die Anzahl ihrer Amtsmitarbeiter erhöhen ohne weitere Konkurrenz auf der eigenen Ebene erhöhen. Lobbyisten wollen die großen schweren Autos der Auftraggeber als umweltfreundlicher schönrechnen lassen, als einen Leichtbau-Kleinwagen. Und zu guterletzt ist da auch noch der Föderalismus - die Kfz-Steuer steht den Ländern zu, die Mineralölsteuer (soweit ich weiß) dem Bund. Besonders der letzte Punkt ist bei der deutschen Verwaltung aufgrund ihrer weltoffenen Aufgeschlossenheit für unkomplizierte und praktische Lösungen natürlich ein Problem! ;)

Im Prinzip ist dieser Staat zu korrupt um eine sinnvolle und einfach handhabbare Lösung umsetzen zu können! :?

Zu den Etat-Diskussionen: Wer sich mit Hartz IV auskennt und gezielt alle Kniffe für sich einsetzt, der kann damit passabel leben, wenn alle Parameter stimmen. Wer durch beispielsweise durch betrügerische Insolvenz eines gesunden Unternehmens plötzlich arbeitslos wird, für den ist schon ALG I existenzbedrohend. Die wirklichen Schmarotzer in diesem Staat sind Großunternehmen und Großbanken. Beispielsweise von der "Griechenlandhilfe" sind 75 % mehr oder weniger direkt an deutsche und französische Großbanken gegangen.

In meinen Augen sollten sich Steuergeldverschwendungen direkt auf die Pensionsansprüche der Entscheidungsträger auswirken. So oder so hätte dieser Staat genug Geld für die notwendigen Ausgaben! :o

Bis dann,
Thorsten
Für das was ich schreibe, bin ich verantwortlich.
Was du verstehst ist allein deine Sache!

SuLa
500 kW - overdrive
Beiträge: 500
Registriert: 13. Apr 2012 20:22
Wohnort: Bornheim bei Bonn
Kontaktdaten:

Re: Maut in Deutschland

Beitrag von SuLa » 8. Apr 2017 09:41

Jeder der Rechnen kann wird die Pkw-Maut als Schwachsinnig erkennen,
weil sie nachweislich nur Verluste bringen wird und
der Verwaltungsaufwand die mageren Erträge auffressen wird.

Es gibt allerdings ein starkes Argument für die Maut über das offiziell niemand spricht:

Kontrolle !

Das automatische Scannen von Autokennzeichen und der vorgeschrieben Vignette
lässt sich damit legitimieren und somit Ort und Zeit der Vorbeifahrt festhalten.

Schlecht für Diebesbanden aus dem Ausland, die vermutlich auf ihren Raubzügen
nicht auffallen möchten. In diesem Zusammenhang hat man zukünftig die Möglichkeit
jedes beliebige Fahrzeug auf Mautstraßen rauszuwinken wenn es keine Vignette hat.

Wer die Maut dennoch nicht haben möchte,
sollte sich überlegen, ob er bei der nächsten Bundestagswahl nochmal CDU/CSU wählt.

Simplicissimus
500 kW - overdrive
Beiträge: 620
Registriert: 25. Mär 2015 23:52
Wohnort: Vettelschoß
Kontaktdaten:

Re: Maut in Deutschland

Beitrag von Simplicissimus » 8. Apr 2017 09:49

Hintergrund der Maut ist meines Erachtens die Privatisierung der Autobahnen. Irgendwoher müssen Banken und Versicherungen ja sichere Gewinne generieren. Es ist halt wesentlich mehr Geld zum anlegen vorhanden, als überhaupt sicher angelegt werden kann!

Meines Erachtens fallen bei der nächsten Bundestagswahl alle Parteien als unwählbar raus, die ein neoliberales Wirtschaftsprogramm vertreten (nicht wählbar sind also CDU/CSU, SPD, FDP, Grüne und AfD). 8-)
Für das was ich schreibe, bin ich verantwortlich.
Was du verstehst ist allein deine Sache!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste