Ampera gekauft, schönes Auto, aber....

... alles, was zum Thema Ampera gehört, aber nicht in die anderen Foren passt
Benutzeravatar
Mütze404
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 209
Registriert: 2. Nov 2016 07:30
Wohnort: Wörrstadt
Kontaktdaten:

Re: Ampera gekauft, schönes Auto, aber....

Beitrag von Mütze404 » 5. Nov 2018 11:20

Ne das liegt nicht an den Scharnieren oder Schlössern. Das ist eindeutig ein Knallen von irgend einem Plastikteil
1G0R86E46CU109801

Stefan_89
16 kWh - fährt
Beiträge: 25
Registriert: 8. Jun 2018 14:25
Kontaktdaten:

Re: Ampera gekauft, schönes Auto, aber....

Beitrag von Stefan_89 » 14. Nov 2018 14:07

So hatte nun den Geschäftsfüher zumindest so weit, dass er mir Kundendienst und Verantwortung für Garantie, sowie Bestätigung für Unfallfreiheit gegeben hätte.

War nun dennoch beim Rechtsanwalt und ich klage gerade auf Rücknahme, weil ich dem ganzen Braten nicht mehr traue.

Gestern war ich eben beim Rechtsanwalt, um 15uhr, fahre noch wo anders hin und um 17 Uhr Knallt mir eine junge Dame hinten rein.
War definitiv ein ganz ordentlicher "Parkrempler" mein Handy auf dem ich die Telemetrie vom Ampera laufen lasse und versuche zu verstehen, fiel direkt in den "Gerümpelbehälter" vor den Gangwahlhebel.
Die Stoßstange sieht eigentlich aus wie vorher :mrgreen: :roll: steht nun auch unten ein wenig ab, aber ansonsten..... auf der anderen Seite sieht man keinen Unterschied.

Hab mir jetzt ein Lack-schicht-dicke-messgerät gekauft und werde wohl selber mal die Heckstoßstange demontieren und Schauen was dort unten los ist?
Oder sollte ich es gerade jetzt bleiben lassen?
Bietet das ganze extra "Debakel" noch irgendwelche Sinnvoll gehbaren "Wege" oder is jetzt alles wieder ganz anders....
Was denkt ihr was das Kostet?
Usw?

P.S. Ist einer von euch auch aus der Kirche ausgetreten und hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Gerade läufts ja nicht besonders.

Wenn euch was einfällt, gerne melden.

Edit: Und noch was, habe mir die Tourqe App vollständig eingerichtet, bei ungefair 105-110kmh scheint der Ampera den Verbrenner bei 1500-1700upm in einem gewissen Sweetspot halten zu können, bei dem er, wenn er fertig ist mit Batterie wieder aufladen, fast alles an Energie welche im Modus 4 erzeugt wird, auf die Räder geben kann. (ohne großartige Wandlerverluste usw.) Habe schon einige Meter mit 4.5 Liter absolvieren können, was bei 105-115 Kmh ein wirklich guter Wert ist.
Alles darunter mit Modus 3 und andauerndem Einspeisen und wieder Abgeben, ist so bei 5-7 Liter.
Ich denke tatsächlich fährt der Ampera bei so 90-100kmh am Teuersten auf dem Rangeextender. (in Anbetracht von Zeit und Geld)
Unter 90kmh hat man dann langsam wieder den Vorteil von Luftwiederstand und es können unter 5 Liter werden.
Alles immer nur dann, wenn man mit allen Mitteln pinzipiell hohe Drehzahlen und Modus 3 Vermeiden kann.
Dateianhänge
Unbenannt.jpg
Unbenannt.jpg (98.62 KiB) 78 mal betrachtet

Loader230V
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 180
Registriert: 3. Nov 2012 18:18
Wohnort: 92648
Kontaktdaten:

Re: Ampera gekauft, schönes Auto, aber....

Beitrag von Loader230V » 14. Nov 2018 18:42

Hallo Stefan,
Dein Post ist insgesamt ein wenig unklar :? Warum möchtest Du wissen ob jemand von uns auch aus der Kirche ausgetreten ist? Was möchtest Du uns damit sagen?

Also ich bin zwar katholisch, glaube aber trotzdem nicht alles ;)

Wozu hast Du Dir das Lackschichtenmessgerät gekauft? Für die Beurteilung des Heckschadens :?: Wenig sinnvoll, oder :?

Bezüglich des Heckschadens an Deinem Ampera würde ich Dir raten zunächst mal einen Kfz-Sachverständigen aufzusuchen und ein Haftpflichtgutachten in Auftrag zu geben. Die Kosten dafür muss die gegnerische Versicherung übernehmen.

Anhand der Bilder würde ich mal sagen, da ist mindestens ein neuer hinterer Stoßfänger und der hintere Querträger fällig. Hab das mal überschlägig kalkuliert und bin mit Ersatzteilen, Arbeitslohn und Lackierkosten auf ca. EUR 2.000,-- gekommen. Wenn Heckblech auch noch betroffen ist, auch schnell viel mehr.

Nach dem Du ja schon beim Rechtsanwalt gewesen bist, dann soll dieser auch gleich die Regulierung mit der Versicherung der Unfallverursacherin übernehmen. Der kann Dir dann auch gleich das rechtliche Problem mit der Rückgabe und dem jetzt eingetretenen Unfallschaden erläutern. Auch die Kosten vom Rechtsanwalt muss die generische Versicherung bezahlen.

So, hoffentlich waren das nicht zu viel Informationen auf einmal. Bei Unklarheiten, einfach melden.

Schöne Grüße, Lothar
Stell Dir vor es gibt genug Strom und keiner fährt damit.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste