Feuchtigkeit in Heckleuchten

ObeliX
500 kW - overdrive
Beiträge: 547
Registriert: 26. Feb 2016 02:18
Wohnort: Schwedt/Oder
Kontaktdaten:

Re: Feuchtigkeit in Heckleuchten

Beitrag von ObeliX » 15. Okt 2018 14:31

seltsam, seltsam. vom letzten winter an hatte ich immer feuchtigkeit in den fakeleuchten (die rücklichter selbst sind OK). über die zeit wurde es immer mehr. selbst den sommer über, mit seinen dauerhaften rekordtemperaturen, ist es nicht nur nicht abgetrocknet, sondern wurde stetig schlimmer.

vor 4 wochen (können auch 6 sein), hab ich kopfschüttelnd die heckklappe auf und ab bewegt um zu sehen, wie sich der wasserspiegel verändert. da stand fast einen finger breit das kondenswasser und lief beim öffnen der klappe in die äußeren ecken der fakeleuchten und bildete da eine gut streichholzschachtel große wasseransammlung. hab mir auch deshalb die kürzlichen beiträge zum ausbau der dinger durchgelesen, um da ebenfalls extra verdunstungs- und ablauflöcher reinzubohren.

gerade vor ein paar minuten war ich nun ganz baff, als ich beim schließen der hecklappe bemerkte, daß beide leuchten furztrocken sind. kein wasser oder beschlag. lediglich die reflektoren zeigen eine weiße verkrustung (salz, kalk, ausblühung???) von dem wasser das dort das ganze jahr stand.

wo ist das ganze wasser hin? warum jetzt wo es kühler und feuchter ist? mein carport ist nach süden offen, da hat den ganzen sommer über die sonne mit voller kanne auf's heck gebrutzelt. ich versteh es nicht. *kopfkratz*


gruß Obel
Ampera ePionier (10.2013 / akt. 57600km) DU147xxx geb. 27.5.2013
Lancia Lybra 2.0 (10.1999 / 163000km, jetzt stillgelegt)
302 Mustang II (1978 / 23000mi)
XV-1900 Yamaha Midnightstar (08.2008 / 24000km)
XV-1900 Roadliner (07.2008 / 13000mi)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast