Kraftstoff sparen mit Azeton

Antworten
Klaus

Kraftstoff sparen mit Azeton

Beitrag von Klaus » 21. Jun 2012 09:49

Moin Amperisten,
ich habe vor ein oder zwei Jahren einmal einen Beitrag auf meine Festplatte kopiert, leider finde ich das Original und den Quellenhinweis zum Autor nicht mehr. Ich poste ihn hier trotzdem einmal und möchte gern wissen was ihr davon haltet. Hier also meine gepeicherte Office World-Datei.
waterbrunn Käptn a. D. hat geschrieben:Kraftstoff sparen mit Azeton Der folgende Text wendet sich an Autofahrer, die ihr Fahrzeug mit Benzin oder Diesel betreiben. Es besteht die M?glichkeit den Verbrauch um bis zu 10% zu reduzieren, durch den Zusatz von Azeton zum Kraftstoff. Wer das ausprobieren will, mu? aber vorab die Genauigkeit eines Buchhalters an den Tag legen, um das richtige Mischungsverh?ltnis f?r seinen Wagen zu ermitteln. Wer sich dazu nicht in der Lage sieht, braucht gar nicht erst weiter zu lesen.

Die Wirkungsweise:

Der Kraftstoff mu?, bevor er im Zylinder gez?ndet werden kann, vollkommen in die Gasphase ?bergehen. Nur der gasf?rmige Kraftstoff kann brennen! Damit dieses geschieht, wird der Kraftstoff ?ber die Einspritzd?sen zu einem feinen Nebel zerst?ubt. Leider hat Kraftstoff eine hohe Oberfl?chenspannung, was bewirkt, dass sich die feinen Tropfen sofort wieder zu gr??eren Tropfen zusammenballen, wenn sie sich ber?hren. Gleichzeitig bewirkt die hohe Oberfl?chenspannung einen gro?en Widerstand gegen das Verdampfen. Die W?rme wird ?ber die Oberfl?chenspannung ?ber die Oberfl?che des Tropfens geleitet, und so vom Inneren des Tropfens ferngehalten. So passiert es, dass ein Teil des Kraftstoffs tats?chlich die Z?ndung im Zylinder ?bersteht und unverbrannt wieder ausgestossen wird. Dieser unverbrannte Teil erzeugt die Notwendigkeit f?r Abgasr?ckf?hrung zur Nachverbrennung und den Katalysator, um die giftigen R?ckst?nde des unverbrannten Kraftstoffs zu neutralisieren. Setzt man nun dem Kraftstoff eine kleine Menge Azeton zu (0,075 - 0,3%), dann wirkt dieses wie Seife in Wasser, es veringert die Oberfl?chenspannung und der Kraftstoff geht "leichter" in die Gasphase ?ber.

Es gibt verschiedenen Parameter, die wechselwirken und es so erforderlich machen, dass jeder f?r sein Auto das Richtige Mischungsverh?ltnis ermitteln mu?. Als erstes w?re da die Benzin, bzw. Dieselqualit?t. Ich dachte immer, es w?re alles die selbe So?e, die von den Raffinerien angeboten wird, aber weit gefehlt. Die Spritqualit?t schwankt sehr stark. Deshalb ist es notwendig, zur Ermittlung des optimalen Anteils Azeton immer die selbe Tankstelle anzufahren, und dort auch immer die selbe Zapfs?ule zu verwenden. Die Zapfstelle ist wichtig, damit immer der selbe F?llstand im Tank erreicht wird, wenn die Zapfpistole automatisch abschaltet, wenn der Tank voll ist.

Noch ein Wort zur Kraftstoffqualit?t. Es gibt eine EU-Verordnung, nach der dem Kraftstoff 5% - 10% Alkohol zugesetzt werden mu?. Angeblich um nachwachsende Resourcen zu nutzen, bei Lichte gesehen, wird ?berz?hliger, unverk?uflicher Wein in Industriealkohol umgewandelt und so zwangsweise in den Verbrauch gebracht. Alkohol im Kraftstoff macht diesen Wasser liebend, d.h. dieser Kraftstoff beginnt schon in den Lagertanks Wasser aus der Luftfeuchtigkeit aufzunehmen. Dieser Wasseranteil hindert dann seinerseits wieder die Kraftstoffmischung daran vollst?ndig in die Gasphase ?berzugehen, und erh?ht somit den Verbrauch des Fahrzeugs!

Bevor mit der Ermittlung des passenden Azeton-Anteils begonnen werden kann, m?ssen verschiedene Fahrzeugparameter bekannt sein.

1. Wie gro? ist das gesamte Tankvolumen?
2. Wieviel Restmenge ist vorhanden, wenn die Tankanzeige "Reserve" erreicht?
3. Wieviel Sprit ist verbraucht, bzw. noch vorhanden, wenn die Tankanzeige auf 3/4, 1/2, bzw. 1/4 steht? Die Reserve wird ?blicherweise als letztes Achtel angegeben. Die Tankanzeigen arbeiten nicht linear und haben ziemliche Abweichungen!
4. Wo steht der Zeiger der Tankanzeige, wenn wirklich vollgetankt ist? Bei meinen Verbrauchsmessungen ist es mehr als einmal vorgekommen, dass die Zapfpistole zu fr?h abschaltete. Da fehlten dann 1 -2 Liter f?r eine korrekte Verbrauchsmessung. Man mu? also wissen, das in diesem Falle der Verbrauch optimistisch gesch?nt ist. Also nach jedem Volltanken die Tankanzeige kontrollieren, bevor man den Verbrauch ausrechnet!
5. Den Verbrauch bei Fahrten im reinen Stadtverkehr, im Mischbetrieb und auf Langstreckenfahrt auf der Autobahn.

Nat?rlich ist klar, das Raserei, ein vollbeladenes Auto, Schlechtwetter mit Gegenwind und K?lte den Verbrauch nach oben treiben. Das gilt auch f?r Fahren mit Licht und Musik aus der 1000 Watt Stereoanlage, und bei Betrieb der Klimaanlage.

Wir ermitteln den richtigen Anteil Azeton:

Als erstes ben?tigen wir einen gl?sernen Me?zylinder, 100 ml, mit 1 ml Einteilungen. Die sind etwa ein Zoll im Durchmesser und ca 18 cm hoch. Gibt es im Laborbedarf, bzw. in der Apotheke, ca 8 Euro. Dann brauchen wir ein Liter reines Azeton, aus dem Farbenfachhandel, ca 4,50 Euro.

Wir beginnen mit einem Zusatz von 0,1% Azeton. Das bedeutet, f?r jeden Liter Sprit im Tank, mu? 1 ml Azeton dazugegeben werden. Mein Wagen hat 55 Liter Tankvolumen. Reserve sind davon 10 Liter. Volltanken bei Anzeige "Reserve", ergibt 45 Liter. Beim ersten Mal Azetonzusatz mu? das gesamte Tankvolumen ber?cksichtigt werden. Bei mir also 55 ml Azeton abmessen, in den Tankstutzen sch?tten und dann volltanken. So vermischt sich das Azeton gut mit dem Kraftstoff.

Wohl dem, der Berufspendler ist, der f?hrt immer die gleiche Strecke, und kann so leicht ermitteln, ob der Zusatz von 1 ml Azeton pro Liter Kraftstoff zu einer Verbrauchseinsparung f?hrt. Ich habe zwei "Hausstrecken", die ich zur Verbrauchsermittlung nutze. Einmal Lengerich - Burbach, A1 und A45, 450 km hin und zur?ck, das entspricht etwa einem Tank. Auf der Autobahn versuche ich immer den Wagen bei 130 km/h zu halten. Ich fahre also nicht (!) extra sparsam, sondern "normal". Die zweite Strecke f?hrt von Lengerich nach Braunschweig, A30 und A2, 420 km hin und zur?ck, nicht ganz zu bergig wie dei Sauerlandlinie. Entsprechend habe ich auf der Strecke etwas geringere Verbr?uche.

Ich erhielt eine Einsparung von 0,2 Liter auf 100 Km, was nat?rlich nicht signifikant ist, d. h. dieser Effekt mu?te nicht unbedingt vom Azeton kommen. Ich erh?hte dann den Anteil auf 0,15%, bzw. 1,5 ml Azeton auf jeden getankten Liter Kraftstoff. Hierbei mu? ber?cksichtigt werden, das in der Tankreserve ja noch 10 Liter Kraftstoff stecken, die mit nur 1 ml Azeton beaufschlagt sind. Also bei Tankanzeige "Reserve" kann ich 45 Liter tanken. ich f?lle also vorher 45 * 1,5 = 67,5 ml Azeton in den Tank. Der Kraftstoff im Tank (10 Liter) ist schon mit 1ml Azeton versehen, also fehlt da noch 0,5 ml pro Liter, also 10 * 0,5 = 5 ml Azeton zus?tzlich. Ich messe also vor dem Tanken 67,5 ml + 5 ml = 72,5 ml Azeton ab und f?lle es in den Tank.

Beim n?chsten Tanken, wenn ich den Azetonanteil nicht ver?ndere, mu? ich nur noch die zu tankende Menge Kraftstoff ber?cksichtigen.

Bei mir trat der gr??te Einspareffekt bei einem Zusatz von 1,5 ml Azeton pro Liter ein. N?mlich eine Einsparung von 10%.

Wo ich sonst auf der Sauerlandlinie knapp 9 Liter brauchte waren es jetzt nur noch 8,2 Liter. Auf der Strecke nach Braunschweig kam ich jetzt mit 8 (7,8 ) Litern aus, wo vorher immer 8 3/4 Liter f?llig waren.

Ich erh?hte den Anteil Azeton noch einmal, um zu sehen, ob eine noch gr??ere Einsparung m?glich ist. Ich setzte dem Kraftstoff 2 ml Azeton pro Liter zu. Der Verbrauch verschlechterte sich wieder. Seither fahre ich mit einem Zusatz von 1,5 ml Azeton pro Liter Kraftstoff. Das mache ich seit 13 Monaten. Jeder Liter Sprit, den ich so einspare, sch?tzt auch meinen Motor, denn der unverbrannt Sprit ist die Ursache von Kohlenstoffablagerungen auf Kolben und Ventilsch?ften.

Mein Fahrzeug ist ein Citroen Berlingo, Erstzulassung Nov. 2002, mit 1600 ccm Hubraum, 16 Ventilen und 109 PS, und Direkteinspritzung. Ich fahre Superbenzin.

Allgemein kann man sagen, je "altert?mlicher" das Fahrzeug, desdo h?her ist die zu realisierende Einsparung. Dieselfahrzeuge brauchen aufgrund der h?heren Viskosit?t m?glicherweise etwas mehr Azeton. Aber nie mehr als 3 ml pro Liter Kraftstoff!

Sicherheitshinweis: Azeton ist ein Farbl?ser und atemgiftig. Er sollte in gut bel?fteten R?umen gelagert werden, und vor Kindern gesichert werden. Azeton kann auch den Fahrzeuglack besch?digen! Also, vorsichtig sein!

Azeton greift die Teile der Kraftstoffanlage nicht an. Benzin selbst ist ja auch ein beliebtes Reinigungsmittel.

Die obigen Erfahrungen, die ich gemacht habe, gehen zur?ck auf die Ver?ffentlichung "Acetone in fuels" des Amerikaners Louis LaPointe, die ich f?r mich ?bersetzt habe und angewandt habe.
http://www.pureenergysystems.com/news/2 ... 9_Acetone/
http://www.lubedev.com/smartgas/additive.htm


Kosten/Nutzen:

Einstandskosten:

Messzylinder 8 Euro
1 L Azetone 4,50 Euro (reicht bei 1,5 ml Zusatz pro Liter f?r 666 Liter Kraftstoff)

Kosten pro Tankf?llung: 67,5 ml Azetone = 30 ct

Einsparung: 3/4 Liter / 100 km

Ich fahre im Jahr ca 20000 km. Das entspricht 200 Abrechnungseinheiten zu 100 km. 200 * 0,75 = 150 Liter Kraftstoff eingespart. 150 * 1,34 Euro = 201 Euro. Nun habe ich auch Kurzstreckenfahrten in der Stadt, und auch in der K?lte des Winters greift die Wirkung des Azetons nicht ganz so gut. Aber selbst wenn ich nur die H?lfte der Summe einspare, n?mlich 100 Euro, lohnt sich der Aufwand immer noch. Wesentlich ist nat?rlich, der nicht verbrauchte Kraftstoff, denn jeder Liter, den wir nicht brauchen, der sch?tzt den Motor und n?tzt der Erde!


Disclaimer:

Wenn ihr zu bl?d seit euren Verstand zu gebrauchen, und etwas falsch macht, was letztlich euer Auto ruiniert, dann braucht ihr garnicht erst anzukommen, von wegen ich w?r schuld! nenn mich EO
zu Ende denken

Kratus
500 kW - overdrive
Beiträge: 1352
Registriert: 26. Dez 2011 12:49
Wohnort: 30 km nördlich von Straßburg, Frankreich
Kontaktdaten:

Re: Kraftstoff sparen mit Azeton

Beitrag von Kratus » 21. Jun 2012 12:30

Ich habe nie davon gehört.
Nach ein bishen Googeln sieht es aus als relativ gefährlich für den Motor.
Beispiel: http://www.physicsforums.com/archive/in ... 95647.html
Kratus.

Grüße aus dem Elsaß (Frankreich)
Ampera Modell 2013A.

Priusfan
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 295
Registriert: 30. Nov 2011 20:54
Kontaktdaten:

Re: Kraftstoff sparen mit Azeton

Beitrag von Priusfan » 28. Jun 2012 19:20

Ich habe keine Ahnung ob und welche Nebenwirkungen auftreten können. Insbesondere bei Überdosierung.

sonixdan
500 kW - overdrive
Beiträge: 1049
Registriert: 3. Okt 2011 21:43
Wohnort: Schweiz, ZH
Kontaktdaten:

Re: Kraftstoff sparen mit Azeton

Beitrag von sonixdan » 29. Jun 2012 09:16

Ich benutze zum Kraftstoff sparen kein Azeton, sondern einen Ampera :-)

Priusfan
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 295
Registriert: 30. Nov 2011 20:54
Kontaktdaten:

Re: Kraftstoff sparen mit Azeton

Beitrag von Priusfan » 29. Jun 2012 20:52

sonixdan hat geschrieben:Ich benutze zum Kraftstoff sparen kein Azeton, sondern einen Ampera :-)
Das machst Du richtig :=)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast