E-10 / E - 85

Albert
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 431
Registriert: 8. Aug 2011 11:33
Kontaktdaten:

E-10 / E - 85

Beitrag von Albert » 24. Aug 2011 08:10

Hi!

Als ich in Dudenhofen bei der Probefahrt des Amperas war hatte ich auch die gelegenheit mit einem der ingenieure des Amperas zwecks E-10 / E-85 tauglichkeit zu sprechen. Er meinte ( genau wie bei früheren bekantmachungen von Herrn Frank Weber ) das der Range Extender auch E - 85 spritt vertragen könne, und das gerade noch getestet wird. Allerdings meinte er auch dasbei längerer nicht benutzung des RE E - 85 nicht zu empfehlen wär weil der sprit nicht so langlebig wie normales benzin/ E-10 währe. Wenn mann jedoch weis das mann größere Streken fährt wär das kein Problem.

Im vorläufigen Ampera Prospekt steht jedoch nur E - 10 Tauglich. Weis eier von euch mehr bzw. was halltet Ihr allgemein davon den RE mit (wenn möglich) E- 85 zu Tanken ( natürlich immer vorrausgesetzt das Bioetanohl wurde ralativ heimisch bzw. in der EU mit schnell nachwachsenden Rohstoffen hergestellt )

*UPDATE*: Lt. Twitter Opel Service: Hallo, RangeExtender der ersten Ampera-Generation sind nicht für E85 geeignet, bei den weiteren wird man sehen, mfg^SI

Tachy
500 kW - overdrive
Beiträge: 1396
Registriert: 7. Aug 2011 13:16
Wohnort: Sulzburg-Laufen, Markgräflerland
Kontaktdaten:

Re: E-10 / E - 85

Beitrag von Tachy » 27. Aug 2011 09:17

Es gibt Anbieter, die Verbrennungsmotoren auf E85 umrüsten. Das wird auch mit dem Range-Extender möglich sein, denn das ist ja übliche Technik.

Wenn ich mich so informiere, kann jedes Auto ab ca. 500 € auf Bioethanol umgerüstet werden inklusive Einbau und TÜV-Abnahme, Beispiel:

http://www.alcoholix.de

Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
Beiträge: 4705
Registriert: 19. Aug 2011 12:16
Kontaktdaten:

Re: E-10 / E - 85

Beitrag von he2lmuth » 28. Aug 2011 08:35

Hallo,

und was ist dann mit der sogenannten "lebenslangen Garantie"??

Die Garantiebedingungen sollte man sich auch mal durchlesen... ist schon niederschmetternd.
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.

Tachy
500 kW - overdrive
Beiträge: 1396
Registriert: 7. Aug 2011 13:16
Wohnort: Sulzburg-Laufen, Markgräflerland
Kontaktdaten:

Re: E-10 / E - 85

Beitrag von Tachy » 28. Aug 2011 11:25

ich denke auch, dass man es sich gut überlegen sollte.

Da sich die Fahrstrecken eines typischen Ampera-Fahrers per Range-Extender über das Jahr hinweg im einstelligen Prozentbereich bewegen, sollte auch das Betanken mit normalem E10 durchaus vertretbar sein.

Klaus

Re: E-10 / E - 85

Beitrag von Klaus » 26. Feb 2012 12:58

Mehrverbrauch mit Bio-Ethanol (E85)
Hubert Maierhofer 01.03.2011

Immer mehr Fahrzeughersteller geben mittlerweile für Bio-Ethanol (E85) den Kraftstoffverbrauch nach dem gesetzlich vorgegebenen Fahrzyklus an. Diese Angaben ermöglichen eine Aussage zum Kraftstoffverbrauch und damit auch zum Mehrverbrauch mit Bio-Ethanol (E85). Der Heizwert von Bio-Ethanol unterscheidet sich durch den hohen Sauerstoffgehalt wesentlich von Benzin-Kraftstoff. Der volumetrische untere Heizwert der Kraftstoffe Benzin und Bio-Ethanol liegt nach Basshuysen (Quelle 1) bei:

Benzin: 8,66 kWh/l
Bio-Ethanol: 5,89 kWh/l
Bio-Ethanol (E85): 6,30 kWh/l (aus Benzin und Bio-Ethanol mit 85 Vol-% Bio-Ethanol)

Teilt man Benzin durch Bio-Ethanol (E85), so errechnet sich aus den volumetrischen Heizwert ein Faktor von 1,373. Damit ergibt sich ohne die Betrachtung weiterer Effekte ein Mehrverbrauch von 37,3%.
Bei der Nutzung von Bio-Ethanol als Ottokraftstoff nach DIN 61625 sind es vor allem die hohe Oktanzahl (ROZ) von mindestens 104 als auch die hohe Verdampfungswärme, die eine Verbesserung des Motorwirkungsgrades erwarten lassen. Fahrzeughersteller sind verpflichtet, den Verbrauch gemäß RL 70/220/EWG anzugeben. Der sogenannte „Neue Europäische Fahrzyklus“ (NEFZ) unterteilt sich in zwei Zyklen. Im städtischen Fahrzyklus, der den Stadtverkehr mit stark wechselnden Geschwindigkeiten simuliert, wird eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h erreicht. Im Überlandzyklus wird mit einer deutlich höheren Geschwindigkeit von bis zu 120 km/h gefahren. Von sieben neueren Fahrzeugen wurden die in den Technischen Daten verfügbaren Verbrauchsangaben von sogenannten „Flexi-Fuel-Fahrzeugen“ für Benzin und Bio-Ethanol (E85) zusammengetragen. Die Fahrzeughersteller sind alphabetisch geordnet. Im Durchschnitt aller sieben Fahrzeuge ergibt sich ein Mehrverbrauch von 36,9%. Im Stadtzyklus ist der Mehrverbrauch im Durchschnitt mit 38,8% deutlich höher als im Überland-Fahrzyklus mit 34,8%:
Mehrverbrauch E85.JPG
Mehrverbrauch E85.JPG (24.06 KiB) 6487 mal betrachtet
Um den Einfluss der Motorlast auf den Mehrverbrauch zu erörtern, wurden nun die Fahrzeuge nach der Motorlast geordnet. Fahrzeuge mit wenig Hubraum sind bei gleichem Fahrwiderstand höher belastet und lassen damit einen geringeren Mehrverbrauch mit Bio-Ethanol (E85) erwarten. Die Hubräume der betrachteten Fahrzeuge reichen von 1,4 Liter beim VW Passat bis 2,0 Liter bei den Modellen Renault Laguna, Audi A4, Ford Mondeo und Opel Insignia. Die Grafik zeigt, dass sich bei steigender Motorlast der Mehrverbrauch mit E85 reduziert und damit Fahrzeuge mit geringem Hubraum besser abschneiden. Der Mehrverbrauch liegt im NEFZ-Gesamtzyklus zwischen 28,7% und 42,7% Der Ford Mondeo fällt in der 2 Liter Hubraum-Klasse mit einem Mehrverbrauch von 28,7% positiv aus der Reihe:
Mehrverbrauch E85 (2).JPG
Mehrverbrauch E85 (2).JPG (29.74 KiB) 6487 mal betrachtet
Mehrverbrauch E85 (3).JPG
Mehrverbrauch E85 (3).JPG (41.04 KiB) 6485 mal betrachtet
Bei der Betrachtung des Kraftstoffverbrauchs mit Bio-Ethanol (E85) ist auf Basis des Heizwertunterschiedes von einem Anstieg von 37% zu rechnen. Die Betrachtung der Kraftstoffverbräuche von 7 neuen FFV Fahrzeugen zeigt eine Streuung des Mehrverbrauches von 26% bis 46%. Im Überland-Zyklus beträgt der Mehrverbrauch 35%. Fahrzeuge mit geringem Hubraum haben einen geringeren Mehrverbrauch von 32%.
Der zu erwartende Mehrverbrauch fällt damit geringer aus als er rechnerisch aufgrund des Heizwertnachteiles zu erwarten ist. Durch die Optimierung der Motoren und die Verringerung des Hubvolumens kann der Verbrauchsnachteil weiter reduziert werden.

Quelle: Hubert Maierhofer 01.03.2011
Quelle 1: Richard van Basshuysen/Fred Schäfer; Handbuch Verbrennungsmotor; Vieweg-Verlag (2005): Seiten 774-775

Bemerkung Klaus K. Ich meine bei diesen Zahlen werde ich das Thema E85 für den Ampera 'ad acta legen'

Priusfan
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 295
Registriert: 30. Nov 2011 20:54
Kontaktdaten:

Re: E-10 / E - 85

Beitrag von Priusfan » 26. Feb 2012 20:33

Angesichts der Zahlen lohnt sich ja nichtmal E10 zu tanken. Hier ist mit 2-3% Mehrverbrauch zu rechnen. Demgegenüber stehen 3 Cent bzw. 1,5-2% Preisvorteil.

Also zahlt man bei E10 drauf.

Albert
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 431
Registriert: 8. Aug 2011 11:33
Kontaktdaten:

Re: E-10 / E - 85

Beitrag von Albert » 27. Feb 2012 09:17

Priusfan hat geschrieben:Angesichts der Zahlen lohnt sich ja nichtmal E10 zu tanken. Hier ist mit 2-3% Mehrverbrauch zu rechnen. Demgegenüber stehen 3 Cent bzw. 1,5-2% Preisvorteil.

Also zahlt man bei E10 drauf.
Naja, also meiner erfahrung nach ist bei E-10 kein mehrverbrauch fest zu stellen ( zumindest bei dem Astra TT meiner Freundin )

Die Dekra hatte auch mal einen Test mit E 10 gemacht und hatt sogar weniger verbraucht als mit normalem Super...
http://auto.t-online.de/e10-test-ergibt ... 1960/index

Priusfan
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 295
Registriert: 30. Nov 2011 20:54
Kontaktdaten:

Re: E-10 / E - 85

Beitrag von Priusfan » 27. Feb 2012 19:26

Albert hat geschrieben:
Priusfan hat geschrieben:Angesichts der Zahlen lohnt sich ja nichtmal E10 zu tanken. Hier ist mit 2-3% Mehrverbrauch zu rechnen. Demgegenüber stehen 3 Cent bzw. 1,5-2% Preisvorteil.

Also zahlt man bei E10 drauf.
Naja, also meiner erfahrung nach ist bei E-10 kein mehrverbrauch fest zu stellen ( zumindest bei dem Astra TT meiner Freundin )

Die Dekra hatte auch mal einen Test mit E 10 gemacht und hatt sogar weniger verbraucht als mit normalem Super...
http://auto.t-online.de/e10-test-ergibt ... 1960/index
Die obigen Messwerte sprechen da aber eine deutlich andere Sprache. Auch aus physikalischer Sicht ist ein Minderverbrauch durch E10 in keinster Weise zu erklären.

Deine Messergebnisse sind eine Momentaufnahme. Beim Verbrauch spielen zu viele Faktoren eine Rolle als das man einen Verbrauchsunterschied von 0,05-0,1L/100km auf der Straße sicher messen könnte.

Klaus

Re: E-10 / E - 85

Beitrag von Klaus » 27. Feb 2012 22:07

Bei den obigen Test wurde E85 und dafür freigegebende „Flexi-Fuel-Fahrzeugen“ verwendet.

In Deutschland ist das Superbenzin schon mit 5% Bio-Ethanol "gepanscht", daher E5. Ein Vergleich von E5 zu E10 macht sich nicht so stark bemerkbar. Sind ja wieder nur 5% mehr Bio-Ethanol zum Vergleichsbenzin.

Benzin hat eine höhere Energiedichte als Bio-Ethanol, daher benötige ich bei gleicher Leistung mehr Bio-Ethanol. Ein geringerer Verbrauch ist daher unwahrscheinlich.
Der Mehrverbrauch zwischen E5 und E10 beträgt nicht einmal 3%, bei einem Verbrauch von 6l/100kM macht das gerade einmal 0,18l/100kM aus. Zu niedriger Reifendruck, Dachgepäckträger oder nicht angepaßter Fahrstiel schlagen da viel mehr ins Gewicht.

Klaus

Re: E-10 / E - 85

Beitrag von Klaus » 26. Apr 2012 12:30

10816267_9.jpg
10816267_9.jpg (228.05 KiB) 6209 mal betrachtet

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste